Ätherische Öle sind Wellness für unsere Haut und unsere Sinne. Die Aromatherapie wirkt auf unseren Körper und unsere Seele besonders stimulierend. Zusätzlich stärken sie die Abwehrkräfte. In vielen Parfums oder Raumsprays finden sich oft künstliche Duftstoffe, die nicht jeder gut verträgt. Anders ist es bei ätherischen Ölen, in der Naturheilkunde haben sie bereits seit Langem einen festen Platz.

Ätherische Öle für den Aroma Diffuser

Die ätherischen Öle entfalten ganz unterschiedliche Wirkungen und je nach Bedarf kann das entsprechende Öl angewendet werden. Besonders beliebt sind die ätherischen Öle in der Aromalampe bzw. im Aroma Diffuser. Beim Kauf des passenden Öls, sollten Sie besonders auf Natürlichkeit und Hochwertigkeit der Pflanzenteile und der sonstigen Inhaltsstoffe achten. Ätherische Öle können bis zu 300 verschiedene Inhaltsstoffe beinhalten. Erst im harmonischen Zusammenspiel der einzelnen Inhaltsstoffe ergibt sich die ideale Wirkung. Eukalyptusöl stärkt beispielsweise das Immunsystem und wirkt desinfizierend. Lavendelöl hingegen hilft beim Einschlafen und beruhigt. Rosmarinöl hat eine aktivierende und anregende Wirkung, zusätzlich kann es helfen die Konzentration zu erhöhen. Weitere Informationen für den passenden Aroma Diffuser, die Wirkung der Düfte und die Inbetriebnahme des Diffusers erhalten Sie hier.

Welche Düfte gibt es?

Die Ätherische Öle können vielfältig zum Einsatz kommen. Der angenehme Duft kann blumig, würzig bis hin zu fruchtig sein. Die ätherischen Öle können nach der Entfaltung ihrer Wirkung besonders unser allgemeines Wohlbefinden und unsere Stimmung positiv beeinflussen. Die Öle werden hierbei aus Teilen von Pflanzen z.B. aus den Blättern, der Wurzel oder der Rinde gewonnen. Die Öle nutzt man als Haus- und Heilmittel. So nutzt man sie bei Massagen und zu therapeutischen Zwecken. Die Öle werden besonders gern auch als Duft in einer Raumlampe verwendet.

Es gibt zahlreiche Arten von Ölen, besonders beliebt sind unterem anderem folgende Öle:

  • Melissenöl
  • Lavendelöl
  • Jasminöl
  • Grapefruitöl
  • Ingweröl
  • Eukalyptusöl
  • Fenchelöl
  • Ringelblumenöl
  • Rosmarinöl
  • Ylang-Ylang Öl
  • Weihrauchöl
  • Vanilleöl

Die Wahl des Duftes richtet sich ganz nach dem Zweck und den eigenen Vorlieben.

Herstellung der ätherischen Öle

Meist werden ätherische Öle durch die Wasserdampfdestillation hergestellt. Dabei zerkleinert man die Teile der Pflanzen und gibt sie anschließend in einen Brennkessel. In den verschlossenen Kessel wird nun Wasserdampf geblasen. Durch ein im Kessel befindliches kühles Rohr kondensiert das Gemisch. Anschließend werden Wasser und Öl getrennt voneinander aufgefangen. Neben der Wasserdampfdestillation nutzt man für die Herstellung von beispielsweise Zitrusölen die Kaltpressmethode. Eine weitere Herstellungsart ist die Extraktion, diese kommt insbesondere bei Ölen, die aus Blüten hergestellt werden zum Einsatz.

Wie wirken die Öle?

Die Seele und auch der Körper profitieren von der wohltuenden Wirkung der Öle. Die ätherischen Öle können sowohl über Schleimhäute, als auch über die Haut aufgenommen werden. Anschließend gelangen sie in Gewebe und Blut und wirken so wohltuend auf den ganzen Organismus. Je nach Art des Öls kann die Wirkung beruhigend, anregend, belebend oder entspannend sein. Die Düfte können sogar die Emotionen positiv beeinflussen, sie können ebenso schmerzlindernd, konzentrationssteigernd und entzündungshemmend wirken. Medizinische Studien belegen die hohe therapeutische Wirksamkeit der ätherischen Öle.

In welchen Bereichen werden ätherische Öle angewendet?

Ätherische Öle können zum Beispiel für die Aromamassage verwendet werden. Hierbei werden die Öle mit einem Trägeröl vermischt und dann aufgetragen. Die Kombination der angenehmen Handgriffe und Duftstoffe wirkt bei der Aromamassage besonders wohltuend. Eine weitere Möglichkeit ist, das ätherische Öl als Badezusatz zu nutzen. Hierbei dienen die Öle als Zusatz für Entspannung-, Erkältungs- und Aromabäder. In der Hautpflege kommen ätherische Öle auch immer öfter zum Einsatz. Sie helfen dabei nicht nur, die Hautalterung zu verzögern, sie wirken auch antioxidativ und können so bei Hautunreinheiten helfen. Auch Schwangere können die ätherischen Öle während der Schwangerschaft anwenden, die angenehme Wirkung hilft, die körperlichen Beschwerden zu lindern und beeinflusst die Stimmung positiv.