In unserer heutigen Zeit leiden immer mehr Menschen an Übergewicht. Durch Bewegungsmangel, Bürojobs, Fastfood und Süßigkeiten nehmen viele Leute schnell einige Kilogramm zu und bevor man sich versieht, wächst die Kleidungsgröße. Die Pfunde wieder zu verlieren sieht im Gegensatz dazu leider nicht so leicht aus. Zum Glück gibt es Hilfe in Form von bewährten Methoden, die uns dabei helfen können, unnötiges Fett zu verbrennen. Oft fällt die Auswahl zwischen einer kurzen Diät oder einer langfristen Ernährungsumstellung jedoch schwer.

Wenn man sich im Internet umsieht, wird man fast erschlagen von verschiedenen Diätformen wie Weight Watchers oder kompletten Ernährungsumstellungen wie bei Leichter als du denkst. Fast alle versprechen das Gleiche: schlank werden und gesund zu leben. Doch unterscheiden sie sich in einigen Grundpfeilern.

Vor- und Nachteile von Diäten

Wer schnell etwas Körpergewicht verlieren möchte, kommt kaum an Diäten vorbei. Meist wird innerhalb von einigen Wochen oder Monaten die Energiezufuhr durch die Nahrung merkbar reduziert und viele Lebensmittel vom Speiseplan gestrichen. Die Idee ist einfach: wenn unser Körper weniger Energie geliefert bekommt als er verbrennt, müssen die Fettreserven dran glauben. 

So kann man in kurzer Zeit merkbare Resultate erzielen, z.B. wenn der Sommer vor der Tür steht, aber man sich noch nicht bereit für den Bikini fühlt. Aus diesem Grund sind Diäten noch immer sehr beliebt und bei vielen Menschen die Methode der Wahl. Gleichzeitig muss man nur für einen begrenzten Zeitraum verzichten und leiden. Ganz nach dem Motto „Augen zu und durch“.

Dafür fällt es dem Körper schwer, unsere Muskeln aufrecht zu erhalten. Bei den verlorenen Pfunden ist schnell nicht nur Körperfett, sondern schnell auch Muskelmasse dabei. Der größte Nachteil von Diäten ist aber der gefürchtete Jojo-Effekt. Verlorene Fettreserven kommen schnell zurück, wenn man damit anfängt, sich wie zuvor zu ernähren.

Langfristige Erfolge durch eine Ernährungsumstellung

Um auch langfristig schlanker zu bleiben, setzen viele Programme auf ein grundsätzliches Umdenken in der Ernährung und ein besseres Verhältnis zum Essen. Ziel einer Ernährungsumstellung ist es, nicht mit Gewalt, sondern auf eine natürlichere Weise nach und nach verschiedene Lebensmittel zu vermeiden und gesündere Nahrung und Portionen zu sich zu nehmen.

Auch wenn sich diese Methode nicht dafür eignet, schnell ein paar Kilogramm zu verlieren, können einmal erreichte Erfolge für längere Zeit aufrecht erhalten werden. Die Reduzierung des Körpergewichts findet merkbar langsamer statt und zieht sich in vielen Fällen über Monate und in Sonderfällen sogar über Jahre hinweg. 

Doch darf man diese Zeit nicht ganz mit Diäten vergleichen. Da die Umstellung auf natürliche Weise abläuft, braucht man nicht auf etwas verzichten oder hungern. Man schult seinen Körper darauf, das zu mögen, was ihm gut tut. Dabei geht es nicht nur um das Abnehmen, sondern um einen gesünderen Lebensstil.

Entscheidung

Ob sich eine kurze Diät oder eine längere Ernährungsumstellung besser eignet, kommt immer auf die persönlichen Ziele an. Wer schnell Gewicht verlieren möchte, ist mit einer Diät gut beraten. Möchte man jedoch zusätzlich gesünder leben, ist eine grundsätzliches Umdenken der Ernährung aber meist sinnvoller.