Als ob es nicht schon lästig genug wäre, dass Frauen während der Wechseljahre an Schweißausbrüchen, Schlaflosigkeit und Reizbarkeit leiden – ein weiteres Phänomen, worauf die meisten eher verzichten könnten, ist die Gewichtszunahme während der Wechseljahre. Wenn die Frau in die Wechseljahre kommt und genau gleich viel isst wie vorher und in gleichem Maß Sport treibt, kann es durchaus sein, dass sie dennoch zunimmt. Der Grund dafür: Der Grundumsatz sinkt, das heißt, das Frauen während der Wechseljahre weniger Kalorien verbrennen. Aber wie genau erklärt sich das? Wir ahnen es schon: Es hängt, wie alle Beschwerden während der Wechseljahre, mit den Hormonen zusammen. Leider machen viele Frauen während der Wechseljahre ihre Erfahrungen** mit einer Gewichtszunahme. Es gibt aber durchaus Möglichkeiten, dem vorzubeugen. Eine weitere interessante Frage: Gibt es bei Wechseljahre Gewichtszunahme Globuli? Und welche anderen pflanzlichen Mittel könnten helfen? (1)

Wechseljahre Gewichtszunahme Brust, Bauch und Po – wie kommt es dazu?

Die Muskeln verbrauchen besonders viele Kalorien. Und genau das ist der Knackpunkt: Die Masse der Muskeln nimmt im Laufe der Zeit ab, hinzu kommt erschwerend, dass der Körper während der Wechseljahre weniger Kalorien verbrennt und den Überschuss als Fett einlagert. Erstaunlicherweise ändert sich jetzt das Fettverteilungsmuster, da Frauen sonst eher dazu neigen, das Fett an den Hüften und am Po zu bilden. Östrogen ist an der Gewichtszunahme während der Wechseljahre maßgeblich beteiligt. Der Überschuss daran nimmt ab, stattdessen nimmt die Menge an Progesteron, dem männlichen Hormon zu. Das begründet, warum sich jetzt das Fett eher am Bauch absetzt, denn bei Männern verhält es sich ganz genauso.

Auch das Gelbkörperhormon ist an der Gewichtszunahme während der Wechseljahre beteiligt.

In manchen Fällen kann auch Hashimoto zu einer Gewichtszunahme während der Wechseljahre führen. Dabei handelt es sich um einen Schilddrüsen Unterfunktion. Begleitend stellen sich hier Symptome wie Depressionen, Müdigkeit und Haarausfall ein.

Wechseljahre Gewichtszunahme: wie viel ist normal?

Was normal ist und was nicht, lässt sich so nicht sagen. Bei der einen Frau sind es nur ein, zwei Kilo, bei den anderen schlägt sich das Übergewicht schon deutlicher auf der Waage nieder. Das hängt auch damit zusammen, wie genau die Ernährung aussieht und wieviel Sport die Betroffene ausübt. Leider treiben manche Frauen ausgerechnet jetzt weniger Sport als zuvor, was die Gewichtszunahme in den Wechseljahren nur noch mehr unterstützt.

Wechseljahre Gewichtszunahme – was hilft? Die 8 besten Tipps

Ein paar Tipps gibt es tatsächlich, wenn sich während der Wechseljahre eine Gewichtszunahme einstellt. Dennoch steht fest, dass der Körper ab jetzt weniger Energie braucht als zuvor.

1. Viel trinken

Am besten geeignet sind hier Wasser und ungesüßte Tees, also Getränke, die keinerlei Kalorien haben. Wer viel trinkt, sorgt von vornherein für ein gewisses Sättigungsgefühl. Ein Glas Wasser vor dem Essen ist also keine schlechte Idee.

2. Gesunde Nahrung

Eigentlich logisch, man kann es dennoch nicht oft genug wiederholen: Der Speiseplan sollte hauptsächlich aus Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten bestehen. Lebensmittel also, die eine geringe Kaloriendichte haben. Dann ändert sich nämlich nicht die Menge der Nahrung, sondern vielmehr die Art. Entwässernde Lebensmittel sind Gurke, Spargel, Zucchini, Annas und Beeren. Der Konsum an Fleisch, Wurst und Käse sollte drastisch reduziert werden, stattdessen lieber auf pflanzliche Alternativen umsteigen. Sojasahne hat nur 10% Fett, normale Sahne hingegen 30%. Statt Weißmehl sollte hauptsächlich Vollkornmehl auf dem Tisch stehen. Der Fett- und Zuckerkonsum sollte generell drastisch reduziert werden.

3. Ausdauersport und Kraftsport treiben

Zum Ausdauersport zählt zum Beispiel Wandern, Walken, Joggen, Schwimmen, Radfahren und Yoga. Kraftsport hilft dabei, die Muskeln zu stärken und diese wiederum helfen bei der Fettverbrennung.

4. Täglich Bewegung!

Nicht nur Sport verhindert eine Gewichtszunahme, es ist auch wichtig, in den Alltag viel Bewegung einzubauen – Treppen steigen statt Aufzug fahren, eine Bushaltestelle früher aussteigen etc.

5. Ausreichend schlafen

Eine gesunde Lebensweise und ausreichend Schlaf sind zwingend notwendig, gerade jetzt während der Wechseljahre. Kommt es zu Schlafmangel, werden die Hormone gestört und der Appetit kann zunehmen.

6. Wechseljahre Gewichtszunahme: TCM

Die Traditionelle chinesische Heilmedizin hat ihre ganz eigene Sicht auf Wechseljahresbeschwerden. Es wird empfohlen, regelmäßig kleine Portionen zu sich zu nehmen, keinen Alkohol zu trinken, nicht zu rauchen und das Essen öfter zu dünsten als zu braten.

7. Homöopathie bei Gewichtszunahme während der Wechseljahre

Homöopathie gibt es für fast alle Beschwerden. auch für jene, die während der Wechseljahre vorkommen: Hitzewallungen, Reizbarkeit, Spannen in der Brust, Schlafstörungen, Menstruationsbeschwerden und Gewichtszunahme. Am besten geeignet sind für all jene, die sich mit Homöopathie nicht so gut auskennen, Komplexmittel. Ansonsten kann ein erfahrener Homöopath beraten, welcher Wirkstoff am besten geeignet ist.

8. Schüsslersalze

Mit Schüsslersalzen gene Gewichtszunahme während der Wechseljahre verhält es sich ähnlich wie mit der Homöopathie: nicht alles hilft bei jedem gleichermaßen. Es lohnt sich, sich hier ein wenig tiefer in die Materie einzulesen. Grundsätzlich wird empfohlen, es mit den Salzen Nummer 7 (Magnesium phopsphoirun) und Nummer 8 (Natrium chloratum) zu versuchen.

Zudem gibt es rein pflanzliche Mittel in der Apotheke und im Internet zu kaufen, die die Gesamtheit der Wechseljahresbeschwerden bekämpfen sollen – also auch die Gewichtszunahme. Dazu gehören Remifemin und femiloges.

Vorsicht geboten ist allerdings mit Mönchspfeffer. Diese Heilpflanze soll zwar bei diversen Frauenleiden und Wechseljahresbeschwerden helfen, laut neuester Erkenntnisse jedoch vermutet man, dass Mönchspfeffer den Appetit anregt und Wassereinlagerungen verstärkt. Das wäre in diesem Fall eher kontraproduktiv.

Hormone gegen Gewichtszunahme in den Wechseljahren

Eine Hormonersatztherapie kann dabei helfen, das Ungleichgewicht der Hormone wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ob diese aber induziert ist, um die Gewichtszunahme während der Wechseljahre zu verhindern, ist fraglich, da sie bekanntermaßen einige Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringt. Hierüber kann am besten der behandelnde Arzt informieren und entscheiden, ob eine Hormonersatztherapie angebracht ist oder nicht.

Wechseljahre Gewichtszunahme  – wie verhindern?

Es beginnt oftmals schon mit 40, denn in jüngeren Jahren nimmt der Mensch meistens schneller und leichter ab als später. Verhindern lässt sich die Gewichtszunahme während der Wechseljahre eigentlich nur durch die beiden hinlänglich bekannten Faktoren: Bewegung und Ernährung. Sprich: mehr bewegen und weniger Hochkalorisches essen, stattdessen viel Obst und Gemüse, was von Natur aus wenig Kalorien hat. Fleisch, Wurst und Köse sollten am besten selten oder gar nicht auf den Tisch kommen, genauso wenig wie Süßes, Chips, Kuchen, Margarine, Butter oder ähnliches.

Wechseljahre Gewichtszunahme: am Bauch abnehmen

Gerade am Bauch sammeln sich bei vielen Frauen die lästigen Pfunde bevorzugt an. Und wenn sich einmal ein Bäuchlein zeigt, wird es schwierig, das Fettgewebe wieder loszuwerden. Explizit am Bauch abzunehmen, ist ohnehin schweig. Wer abnimmt, nimmt meistens überall am Körper gleichzeitig ab und nicht nur an einer bestimmten Stelle. Mit gezielten Übungen für die Bauchmuskuakltur jedoch lässt sich der Wunsch, das Bauchfett zu reduzieren, auch verwirklichen – aber nur dann, wenn gleichzeitig auch weniger gegessen wird.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

Quellen

(1) wikipedia.org/wiki/Klimakterium

Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite modernbalance.de nimmt an Partnerprogrammen Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.
Erfahrungen und Kundenbewertungen (**) Disclaimer: Die Erfahrungsberichte und Erfahrungen mit den Produkten können von Person zu Person variieren und besitzen keinerlei Allgemeingültigkeit. Es wird empfohlen für eine medizinische Diagnose einen Arzt aufzusuchen.
Bitte beachten Sie: Eine zwischenzeitliche Änderung der Produktspezifikationen, Preise, Lieferzeit und -kosten ist möglich. Deshalb erfolgen diesbezüglich grundsätzlich alle Angaben ohne Gewähr.