Von Salat schrumpft ja bekanntlich der Bizeps, wie uns Kollegah und Majoe schon altklug weismachen wollten. Jedoch sollte es jedem ambitionierten Kraftsportler mittlerweile bekannt sein, dass es ein Irrglaube ist, dass Proteinpulver immer aus Molkeprodukten hergestellt werden müsste.

Da Outdoorkraftsport im Winter eher mittelmäßig ist, versuchen wir als Hobbysportler das Beste aus unserer Offseason im Fitnessstudio zu machen. Zwar sind wir weder Bodybuilder noch Strongmen, dennoch glauben wir die Grundlagen effektiver Sporternährung als Pfeiler sportlicher Entwicklung halbwegs durchschaut zu haben. Deshalb versuchen wir insbesondere in der Jahreszeit in der man sich bekanntlich auch mal gehen lässt, möglichst ausgeglichen und unserem Sportpensum gerecht zu ernähren.

Optimum Nutrition Gold Standard Plant 03

Sporternahrung Einmaleins

Ohne hier ein allzu großes Fass in Bezug auf Sporternährung aufmachen zu wollen, möchten wir doch auf einige wesentliche Aspekte hinweisen. Der geneigte Kraftsportler weiß, dass unser Körper, um Muskeln aufzubauen, neben der Setzung eines Anpassungsreizes durch entsprechendes Training, auch eine ausgewogene Ernährung benötigt um etwas mit diesem Reiz anzufangen.

Das Zauberwort lautet dabei: Eiweiß. Je nach Quelle wird die zum Muskelaufbau benötigte Menge Protein mit 1,2 – 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm des eigenen Körpergewichts angegeben. Die Entscheidung über die Höhe des eigenen Eiweißverzehrs sollte jeder Athlet allerdings, im Einklang mit seinem Körper, für sich selbst fällen. Denn nur ihr selbst wisst genau was euer Körper wirklich braucht bzw. verträgt. Lasst euch also nicht verunsichern wenn Mike aus eurem Studio behauptet, dass das mit 1,5 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht nie was mit dem Muskelaufbau wird.

Gold Standard Plant Optimum Nutrition

Welche Proteinquelle sollte ich wählen?

Nach der Entscheidung wie viel Protein ich täglich zu mir nehmen möchte bzw. sollte, um meinen Muskel- und Kraftaufbau zu unterstützen, muss ich meine Proteinzufuhr mittels Nahrungsmitteln sichern.

Klassische Produkte sind dabei:

  • Fisch (Thunfisch)
  • Huhn
  • Pute
  • Magerquark

Dennoch muss bei erhöhter Proteinzufuhr meist auf Eiweißpulver zurückgegriffen werden um den eigenen Bedarf zu decken. Proteinpulver sind dabei mittlerweile standardmäßige Begleiter in der Kraftsportszene. Soweit so bekannt. Aber welches Proteinpulver sollte ich wählen?

Gold Standard Plant

Als Kraftsportler, der darauf achtet sich vegan zu ernähren, können die oben genannten Proteinquellen nicht genutzt werden. Umso praktischer ist das Gold Standard 100% Plant Proteinpulver von Optimum Nutrition. Als Plant Protein habe ich so die Möglichkeit meinen Proteinbedarf auf natürliche Weise zu decken. Als vegane Alternative zu herkömmlichen Eiweißquellen kann ich sowohl ökologische nachhaltig als auch natürlich, die für mich passende Menge Eiweiß zu mir nehmen. Mit 24 Gramm Eiweiß pro Scoop (38g) steht das Gold Standard Plant Protein, auch mit Blick auf die Makros, herkömmlichen Molke-Proteinpulvern um nichts nach.

Und für alle Flavour-Verwöhnten da draußen: Erhältlich sind mittlerweile schon die Geschmacksrichtungen Beere, Schokolade und Vanille. Mein Favorit: ganz klar Vanille. Der super Geschmack und die gute Löslichkeit haben mich nach anfänglicher Skepsis überzeugt.

Einnahme und Dosierung

Auch als ich mich noch nicht vegan ernährt habe, war meine Shake-Routine getaktet. Immer nach dem Training einen Scoop in Wasser auflösen und runter damit. Bis auf die Art des Proteinpulvers hat sich daran nichts geändert.

Aber selbstverständlich könnt ihr das Gold Standard Plant Protein zu jeder euch passenden Zeit einnehmen. Ob vor oder nach dem Training oder zwischen zwei Mahlzeiten spielt keine Rolle.

Gold Standard Plant Optimum Nutrition

Was ihr nicht vergessen solltet

Auch wenn die vegane Alternative von Optimum Nutrition eine geile Sache ist, sollte euch eines trotzdem klar sein. So lecker der Eiweißshake auch ist, ohne Fleiß kein Preis. Ohne ein ordentliches Training und ausgiebigen Schlaf bringt die beste Ernährung nicht viel. Deshalb: tobt euch im Training aus, gönnt euch danach euren Shake, ernährt euch gesund und bewusst und schlaft euch aus 😉