Wenn der Hals kratzt und brennt, wird der Alltag schnell beschwerlich. In diesem Artikel bekommst du verschiedene Vorschläge, wie eine mögliche Therapie gegen Halsschmerzen aussehen könnte, damit du schnell wieder auf die Beine kommst.

Halsschmerzen was tun? Ursachen und Behandlungen

Um eine effektive Behandlung bei Halsschmerzen anzugehen, muss die Ursache der individuellen Halsschmerzen geklärt sein. Hier einige Gründe, warum Halsschmerzen auftreten können:

  • Halsschmerzen im Rahmen einer Erkältung: Erkältungsviren gelangen in die Atemwege und verursachen eine Entzündung. Dabei kann der Hals trocken werden, kratzen, sowie ein trockener Husten oder Husten mit Auswurf auftreten. Halsschmerzen Hausmittel wie Gurgeln mit einer Salzlösung, warme Kartoffelwickel auf die Brust oder eine heiße Zitrone schaffen bei einer Erkältung meist effektiv Linderung. Weiterhin ist es möglich, Lutschpastillen in der Apotheke zu kaufen. Zudem ist im Rahmen einer Erkältung die Anwendung von Manuka Honig hilfreich. Denn Manuka Honig hilft bei Halsschmerzen recht zuverlässig, sofern die Atemwege durch Viren entzündet sind.
  • Trockene Luft: In überheizten Räumen kann es häufig zu einem trockenen Hals und somit zu Halsschmerzen kommen. Häufig passiert dies im Schlafzimmer. Meist gehen die Halsschmerzen im Laufe des Tages weg, insofern man genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Einen ähnlichen Effekt hat ständiges Atmen durch den Mund. Bei einer verstopften Nase oder bei starkem Schnarchen kommt es dazu, dass der Betroffene durch den Mund atmet. Ausgetrocknete Schleimhäute sind sehr anfällig für Erreger und bereiten außerdem Schmerzen im Hals. Gelüftete Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit und ausreichend Flüssigkeit sind bei einem ausgetrockneten Hals das beste Mittel. Bei ständigem Schnarchen oder einer ständig verstopften Nase sollte ein HNO-Arzt aufgesucht werden, um die Ursache abzuklären.
  • Sodbrennen: Wenn Magensäure zurückfließt, ergibt das ein ordentliches Brennen im Hals. Eine sogenannte „Rückflusskrankheit“ muss vom Arzt behandelt werden, wenn die Beschwerden nicht abklingen. Insbesondere in der Schwangerschaft, bei einem Zwerchfellbruch oder bei Veränderungen der Speiseröhre kann saurer Mageninhalt in die Speiseröhre gelangen. Es ist zu empfehlen, mit einem erhöhten Kopf zu schlafen, damit die Säure abfließen kann. Außerdem können bestimmte Speisen das Sodbrennen verstärken bzw. hervorrufen (süße und fette Speisen, Tomatensoße, Zitrusfrüchte oder auch Kaffee und Nikotin).
  • Schilddrüsenerkrankung: Insbesondere eine vergrößerte Schilddrüse kann die Ursache für Halsschmerzen und Schluckbeschwerden sein. Auch ein Tumor im Halsbereich oder neurologische Erkrankungen wie Multipler Sklerose können Schmerzen im Hals verursachen. In diesem Rahmen sollte immer ein Arzt aufgesucht werden.

Halsschmerzen Allergie

Durch sogenannte „Aero-Allergene“ haben unzählige Menschen, darunter Erwachsene und Kinder, Heuschnupfen. Pflanzenpollen oder auch andere chemische Reizstoffe in der Luft sind dafür verantwortlich, dass unsere empfindlichen Schleimhäute in den Atemwegen Probleme bereiten. Wässriger Fließschnupfen, juckende Augen und eine verstopfte Nase zählen zu den häufigsten Beschwerden im Rahmen einer Allergie. Außerdem tritt „Halsschmerzen Allergie“ häufig in Form von Jucken und Brennen im Hals auf.

Halsschmerzen Dauer

Wenn es im Hals kratzt und brennt und Schluckbeschwerden auftreten, ahnen wir, dass eine Erkältung im Anmarsch ist. Um die Halsschmerzen Dauer und die Stärke definieren zu können, muss die Diagnose vorliegen. Bei einer Erkältung dauern die Beschwerden je nach Heftigkeit zwei bis fünf Tage, wobei der Höhepunkt der Schmerzen meist am dritten Tag erreicht wird. Ein unangenehmes Jucken kann durchaus noch länger anhalten. Um die Halsschmerzen Dauer nicht hinauszuzögern und eine Entzündung herauszufordern, sollte man bei Halsschmerzen auf Ruhe und Wärme achten. Liegt eine Kehldeckelentzündung, Mandelentzündung, Rachenschleimhautentzündung oder gar Entzündung der Lymphbahnen vor, kann sich der Halsschmerz in die Länge ziehen und die Halsschmerzen Dauer wesentlich länger ausfallen.

Wenn im Rahmen einer vorliegenden Allergie plötzlich Schmerzen aufkommen, treten diese meist sporadisch auf, wenn Auslöser im Raum vorhanden sind. Verschwinden Pollen, Blumen oder ähnliche Dinge, gegen die eine Unverträglichkeit besteht, beginnt auch der Hals abzuschwellen. Reizstoffen sollte man daher nach Möglichkeit aus dem Weg gehen.

Halsschmerzen Schwangerschaft

In der Schwangerschaft müssen werdende Mütter sparsam mit Medikamenten umgehen. Daher heißt es nun wortwörtlich: Abwarten und Tee trinken. Seien es Halsschmerzen ohne Erkältung oder mit, Schwangere können innerhalb der 40 Wochen auf alternative, natürliche Halsweh Hausmittel zurückgreifen.

Hausmittel wie heiße Zitrone, „Halsschmerzen Gurgeln“ mit Salzwasser oder warme Halswickel können starke Halsschmerzen und Schluckbeschwerden effektiv lindern und sind außerdem harmlos für das Ungeborene.

Auch wenn Medikamente gegen Halsschmerzen in der Schwangerschaft nicht ratsam sind, können Schwangere auf Homöopathie zurückgreifen. Selbstverständlich sollte auch ein homöopathisches Mittel nur nach Rücksprache mit der Hebamme bzw. dem Arzt erfolgen. Frage in der Apotheke nach den Möglichkeiten einer homöopathischen Behandlung bei einer Halsentzündung, Schluckbeschwerden oder auch wenn Halsschmerzen ohne Erkältung auftreten.

Halsschmerzen Kinder

Heißer Holundersirup, warme Milch mit Honig und ungesüßter Tee – beim Thema „Halsschmerzen Kinder“ gibt es viele Möglichkeiten, die Beschwerden der Kleinsten unter uns zu lindern. Generell entstehen Schmerzen im Hals meist aufgrund einer viralen Erkältung. Daher ist es nicht notwendig, Mittel gegen Halsschmerzen einzunehmen. Bewährte Hausmittel können schon helfen, die Schmerzen zu lindern. Denn auch die Einnahme eines Antibiotikums hilft nur bei einer bakteriellen Infektion (etwa einer Mandelentzündung oder Angina). Leichte Symptome können sehr gut mit Natur- und Hausmitteln behandelt werden.

Sollte das Thema „Halsschmerzen Kinder“ nach zwei bis drei Tagen nicht abgeklungen sein oder kommen zusätzlich Schluckbeschwerden, Fieber oder allgemeines Unwohlsein hinzu, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Halsschmerzen schnell loswerden

Du hast einen aufregenden Tag vor dir und stehst mit plötzlichen Halsschmerzen auf? Hier die effektivsten Mittel gegen Halsschmerzen, damit diese dich schnell wieder verlassen:

  • Rezeptfreie Halsbonbons lutschen: Kräuterlutschtabletten mit Zitrone und Honig enthalten meist ein leichtes Betäubungsmittel. Damit kannst du Halsschmerzen schnell loswerden.
  • Wärme: Ein Schal, warmer Tee in einem To-Go-Becher und warme Füße lindern Halsschmerzen, sodass du deinem Alltag meist nachgehen kannst.
  • Halssprays gegen Halsschmerzen: Anstelle von Halsschmerztabletten oder Lutschpastillen enthalten Halsschmerzen Spray auch einen betäubenden Effekt, der Schmerzen in Hals und Rachen nimmt.
  • Warme Wickel mit Kamillentee: Koche hierfür Kamilletee und lasse diesen soweit abkühlen, dass du diesen berühren kannst. Tränke nun ein Baumwolltuch mit dem Tee, wringe es aus und lege es um deinen Hals.
  • Gurgeln: Salzwasser desinfiziert den Hals, beseitigt Schleim und lindert Halsschmerzen (Halsschmerzen Gurgeln).
  • Rezeptfreie Schmerzmittel: Wenn die Schmerzen unerträglich werden und du die Halsschmerzen schnell loswerden möchtest, kannst du Aspirin oder eine Paracetamol einnehmen.

Halsschmerzen Medikamente

Halsschmerzen müssen normalerweise nicht ärztlich behandelt werden. Bei Atemnot oder Entzündungen, Brustschmerzen, starkem Mundgeruch oder bei schmerzhaften Lympfknoten am Hals muss jedoch ein Arzt aufgesucht werden. Die Behandlung „normaler“ Schmerzen im Hals ist mit rezeptfreien Halsschmerzen Medikamente möglich. Frei verkäufliche Halsschmerzen Medikamente lindern die Beschwerden und unterstützen den Heilungsprozess:

  • Halsschmerzen Spray: z. B. Laryngomedin N Spray wird bei entzündlichen Erkrankungen im Mund- und Rachenraum angewendet. Der leicht betäubende Effekt nimmt Halsschmerzen sehr schnell und effektiv. Die Handhabung ist sehr einfach und praktisch für unterwegs.
  • Halsschmerztabletten und Fiebersenker: Bei stärkeren Schmerzen können kurzzeitig Schmerzmittel genommen werden. Iboprofen oder Paracetamol enthalten Acetylsalicylsäure und eignen sich für eine kurzzeitige Schmerzbehandlung gut.
  • Halsschmerztabletten: z. B. GeloRevoice lindert Halskratzen, Hustenreiz und Heiserkeit und ist wahrer Balsam für trockene und gereizte Mund- und Rachenschleimhäute.
  • Lutschtabletten gegen Halsschmerzen: z. B. Prospan Husten Lutschpastillen enthält Efeublätter-Trockenextrakt und wird unter anderem bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen und Erkältungen der Atemwege angewendet.
  • Spülungen: Kamille- oder Salbeiextrakte zum Spülen und Gurgeln desinfizieren den Hals und lindern den Halsschmerz.

Hausmittel gegen Halsschmerzen

Auch wenn Omas bewährte Hausmittel gegen Halsschmerzen nicht wissenschaftlich bewiesen sind, tun diese doch gut. Meist können Hausmittel gegen Halsschmerzen Beschwerden lindern, spenden Wärme und verringern das Krankheitsgefühl. Hier einige Klassiker, die sehr einfach und günstig zu Hause nachgemacht werden können:

  • Warme Wickel gegen Halsschmerzen: Sie unterstützen die Schleimlösung und lindern Halsschmerzen. Außerdem regen warme Wickel die Durchblutung an. Dadurch gelangen Abwehrzellen zu dem entzündeten Hals. Für warme Wickel eignet sich ein in Salbei- oder Kamillentee getränktes Tuch. Noch länger Wärme spenden Kartoffelwickel.
  • Selbstgemachte Hühnersuppe: Durch das Eiweiß Cystein punktet Hühnersuppe durch die entzündungshemmende Wirkung. Die wohltuende Wärme trägt außerdem zum Ausgleich des Wasser- und Mineralstoffhaushalts bei.
  • Gurgeln: Ein Teelöffel Salz in einem lauwarmen Glas Wasser aufgelöst eignet sich hervorragend zum Gurgeln. Das löst Schleim, desinfiziert und lindert Schmerzen im Hals. Die Anwendung kannst du alle zwei bis drei Stunden wiederholen. Außerdem eignet sich hierfür auch Kamille- oder Salbeitee.
  • Warme Füße: Die Schleimhäute in Nase und im Hals werden bei warmen Füßen besser durchblutet. Achte in Zeiten einer Erkältung besonders darauf, dass du dich warm anziehst und deine Füße im Alltag nicht nass oder kalt werden.
  • Dampf Inhalationen: Ein weiteres bewährtes Halsschmerzen Hausmittel ist das Inhalieren. Falls du ein Inhalationsgerät zu Hause hast, ist das natürlich genial. Alternativ kannst du aber auch eine große Schüssel mit dampfend heißem Wasser befüllen und nach Belieben ätherische Öle hinzugeben. Insbesondere Salbei und Eukalyptus eignen sich hervorragend für ein Dampfbad. Achtung: Für Säuglinge und Kleinkinder sind ätherische Öle tabu.
  • Halsschmerzen Tee trinken: Lindenblütentee soll schweißtreibend wirken und im Rahmen einer Erkältung daher optimal sein. Thymian hilft beim Abhusten, indem es die Flimmerhärchen in den Atemwegen anregt. Salbeitee ist entzündungshemmend und beruhigt die Schleimhäute.

Was hilft gegen Halsschmerzen?

Wenn wir ein Kratzen im Hals spüren und „Halsschmerzen Schluckbeschwerden“ uns quälen, fühlen wir uns in unserem Alltag beeinträchtigt. Hier bekommst du Tipps gegen Halsschmerzen, damit du dich bald besser fühlst:

  • Viel trinken: Durch die Flüssigkeit werden die Schleimhäute feucht gehalten. Erkältungsviren vermehren sich auf ausgetrockneten Schleimhäuten sehr viel schneller, als bei gut befeuchteten und durchbluteten Schleimhäuten. Außerdem wirken Kräutertees (Halsschmerzen Tee) entzündungshemmend und schwellen die Schleimhäute ab. Besonders empfehlenswert sind Salbei-, Thymian-, Kamille- und Malventee. Auch eine heiße Zitrone eignet sich hervorragend bei Halsschmerzen.
  • Schwitzkur: Insbesondere bei Halsschmerzen sind warme Füße sehr wichtig. Ein heißes Bad mit Dämpfen wirkt sich außerdem positiv bei Kratzen im Hals und bei „Halsschmerzen Schluckbeschwerden“ aus.
  • Halsschmerzen Gurgeln: Lauwarmes Salzwasser ist ein altbewährtes Hausmittel, um Halsschmerzen lindern zu können. Salzlösungen desinfizieren die Schleimhäute und lassen diese abschwellen. Starke Halsschmerzen werden so effektiv gemildert.
  • Homöopathische Mittel: Bei brennenden Schmerzen im Hals, geschwollenen Mandeln und Schluckbeschwerden kann „Belladonna“ angewendet werden, Phytolacca, wenn die Schmerzen von den Ohren ausgestrahlt werden, Lycopodium bei Schmerzen der rechten Halsseite und Lachesis bei Schmerzen der linken Halsseite.
  • Halswickel: Um Hals und Bronchien zu wärmen und die Schmerzen erträglicher zu machen, eignen sich Halswickel besonders gut. Dafür können warme, gekochte Kartoffel, Zitronensaft oder Quark verwendet werden.

Halsschmerzen beim Schlucken Hausmittel

Es müssen nicht immer gleich Halsschmerztabletten oder ein Halsschmerzen Spray sein. Auch Hausmittel Halsschmerzen können Halsschmerzen lindern. Hier einige Tipps gegen Halsschmerzen, die sehr günstig mit Hausmitteln hergestellt werden können:

  • Warme Milch mit Honig: Insbesondere bei Schluckbeschwerden lindert die Wärme die Beschwerden. Honig ist wie Balsam für den Hals.
  • Selbstgemachter Zwiebelsaft: Hierfür einfach einige Scheiben Zwiebel in ein Schraubglas füllen und mit Zucker bedecken. Nach einiger Zeit bildet sich ein Saft, der getrunken werden kann.
  • Heiße Zitrone
  • Warme Suppe

Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seitemodernbalance.de* nimmt an Partnerprogrammen Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.

Erfahrungen und Kundenbewertungen (**) Disclaimer: Die Erfahrungsberichte und Erfahrungen mit den Produkten können von Person zu Person variieren und besitzen keinerlei Allgemeingültigkeit. Es wird empfohlen für eine medizinische Diagnose einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie: Eine zwischenzeitliche Änderung der Produktspezifikationen, Preise, Lieferzeit und -kosten ist möglich. Deshalb erfolgen diesbezüglich grundsätzlich alle Angaben ohne Gewähr.