Wenn es in der Nase juckt, ahnen wir schon, dass eine Erkältung im Anmarsch ist. Nicht schon wieder Schnupfen. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die die Nase befreien können. Insbesondere Hausmittel gegen Schnupfen sind effektiv und können simpel von zu Hause aus Linderung der Beschwerden verschaffen.

Hausmittel gegen Schnupfen

Auch wenn es viele chemische Mittel gegen Schnupfen gibt, helfen Hausmittel gegen Schnupfen genauso gut. Neben viel Wärme, Schlaf, viel Flüssigkeit und einer gesunden Ernährung bieten Hausmittel gegen Schnupfen die notwendige Unterstützung für das ohnehin schon angegriffene Immunsystem während einer Erkältung.

Schnupfen Dauer

Eine Erkältung dauert in der Regel nicht länger als zehn Tage. Je nach Ursache und Verlauf kann die Dauer einer Erkältung jedoch auch individuell länger anhalten.

Es ist ebenso auch möglich, dass die eigentliche Erkältung vorbei ist, einzelne Beschwerden wie Schnupfen oder festsitzender Husten jedoch noch länger anhalten. Die „Schnupfen Dauer“ kann daher nicht pauschal beantwortet werden.

Wie entsteht Schnupfen?

Schnupfen (Rhinitis) entsteht, wenn die Schleimhaut in den Nasenhöhlen entzündet ist. Dabei schwillt diese an und produziert vermehrt zähflüssiges Sekret. Dadurch wird das Atmen behindert. Meist tritt Schnupfen im Rahmen eines grippalen Infekts auf. Aber auch eine Allergie oder zu trockene Nasenschleimhäute führen zu Schnupfen.

Im Rahmen einer Erkältung äußert Schnupfen sich meist durch Niesattacken. Dabei rinnt flüssiges Sekret aus der Nase. Im späteren Krankheitsverlauf wird der Nasenschleim dickflüssig und zäh. Dieser kann dann auch eine gelblich-grüne Farbe annehmen.

Hausmittel gegen Schnupfen und Husten

Mit dem Herbst ziehen die Erkältungen ins Land. Sollte auch dich eine Erkältung erwischen, macht sich diese meist erst mit Schnupfen bemerkbar. Eine Vielzahl an Hausmittel gegen Schnupfen können helfen, die Beschwerden zu lindern oder eine Erkältung sogar aufzuhalten. Hier einige der besten Hausmittel gegen Schnupfen, die du einfach zu Hause praktizieren kannst:

  • Honig: Schon die griechischen Götter nutzten das Elixier der Biene als Hausmittel gegen Schnupfen. Das süße Gemisch besteht zu 80 % aus Zucker und 20 % Wasser. Außerdem sind 245 verschiedene Inhaltsstoffe in Honig enthalten. Die antibakterielle Wirkung der Inhaltsstoffe kann Erkältungskeime vertreiben. Die darin enthaltenen Antioxidantien stärken das durch die Erkältung geschwächte Immunsystem. Honig ist eines der beliebtesten Hausmittel gegen Schnupfen und Husten.
    Für die Verwendung von Honig sollte dieser nicht in heiße Flüssigkeit gegeben werden, da die wertvollen Inhaltsstoffe dann verloren gehen können. Die beste Wirkung entfaltet Honig in warmem Tee. Abends vor dem Schlafengehen kann Honig in warmer Milch zersetzt werden. Das lindert Hustenreiz und lässt Müdigkeit entstehen.
  • Kochsalz: Nasenspülungen sind zwar alles andere als angenehm, gewähren aber eine freie Nase und zählen zum beliebtesten Hausmittel gegen Schnupfen. Viren und Bakterien werden ausgespült, sodass sich diese nicht festsetzen können. Die Nasengänge werden desinfiziert. Eine sich ausbreitende Erkältung kann effektiv aufgehalten werden. Auch das Anschwellen der Nasenschleimhäute wird verhindert. Eine regelmäßige Nasenspülung hält die Schleimhäute feucht. Dadurch können Viren sich sehr schwer festsetzen und werden hinausgespült. Eine Nasenspülung ist günstig und sehr effektiv und wird daher immer als Hausmittel gegen Schnupfen empfohlen.
    Für die Verwendung kannst du 0,9%ige Kochsalzlösungen in der Apotheke kaufen, oder aber diese selber herstellen. Hierfür mischst du 9 Gramm unjodiertes Salz ohne Fluor mit einem Liter lauwarmem Wasser. Achte darauf, dass die Spülung nicht in der Nase brennt. Für den Spülvorgang kannst du eine sogenannte „Nasendusche“ verwenden. Diese kannst du in der Drogerie kaufen. Oder du schüttest etwas von der Lösung in deine Hand und saugst sie mit einem Nasenloch ein. Durch das andere Nasenloch wird die Lösung wieder ausgeschnäuzt. Das selbe wird mit dem anderen Nasenloch wiederholt. Achte darauf, dass dein Mund währenddessen immer geschlossen bleibt.
  • Inhalieren: Ein weiteres altbewährtes Mittel gegen Schnupfen ist das Inhalieren. Eine verstopfte Nase mit angeschwollenen Schleimhäuten wird durch Dämpfe befeuchtet und befreit. Ätherische Öle sind Hausmittel gegen Schnupfen, die beliebig eingesetzt werden können: Eukalyptus und Latschenkiefer wirken antibakteriell und lösen hartnäckig festsitzenden Schleim in den Atemwegen, Kamille tötet Keime und lindert Entzündungen.
    Für die Verwendung eignet sich ein Inhalationsgerät hervorragend. Dieser ist außerdem sicher für Kinder. Wenn du kein Gerät zur Hand hast, tut es eine große Schüssel mit dampfend heißem Wasser aber auch. Hier solltest du vorsichtig sein, dass sich keiner verbrennt. Wahlweise kannst du ätherische Öle hinzufügen. Für Kinder sind diese jedoch tabu.
  • Hausmittel gegen Schnupfen Zwiebel: Die entzündungshemmenden Stoffe der Zwiebel sind geschaffen als Schnupfen Hausmittel. Biotin, Vitamin C, Kalium, sowie viele Flavonoide weisen entzündungshemmende und antiallergische Eigenschaften auf. Daher werden Hausmittel gegen Schnupfen Zwiebel sehr gerne während einer Grippe oder Erkältung mit Schnupfen und Husten eingesetzt.
    Für die Verwendung kannst du ein Zwiebelsaft gegen den Husten erstellen. Hierfür eine Zwiebel klein würfeln und in ein Schraubglas füllen. Nun füllst du Honig oder wahlweise Zucker oder Kandiszucker in das Glas. Schraube das Glas zu und schüttle die Menge ordentlich durch. Nun die Mischung ziehen lassen, bis diese flüssig wird.

Hausmittel gegen Schnupfen Baby

Insbesondere bei Babys und Kleinkindern treten Grippe und Erkältung häufig auf und ziehen sich über Tage hinweg. Das noch nicht vollständig ausgereifte Immunsystem ist sehr anfällig für Erkältungsviren. Hier einige Hausmittel gegen Schnupfen für euch, wenn euer kleiner Sprössling eine verstopfte Nase hat oder eine Erkältung bei euch Einzug hält:

  • Inhalieren und frische Luft: Dämpfe helfen auf natürliche Weise, ein verstopftes Näschen zu befreien und zählen daher zum beliebten Hausmittel gegen Schnupfen. Im Gegensatz zum Inhalieren bei Erwachsenen sind ätherische Öle bei Babys und Kleinkindern nicht erlaubt, da diese allergische Reaktionen auslösen können. Um die Schleimhäute von Babys zu befeuchten, kannst du dein Baby auf den Arm nehmen und in ein verdampftes Badezimmer gehen und dort für einige Minuten verweilen. Dabei atmet dein Kind die feuchten Dämpfe ein. Achte darauf, dass dein Baby trocken bleibt. Alternativ kannst du auch eine Zwiebel klein schneiden und in ein Baumwolltuch oder eine Socke geben und diese über dem Babybett aufhängen (Schnupfen Hausmittel). Es ist außerdem wichtig, dass das Kinderzimmer regelmäßig durchlüftet wird. Auch eine erhöhte Luftfeuchtigkeit ist sehr wichtig. Hierfür kannst du die frische Wäsche einmal im Kinderzimmer aufhängen. Achte darauf, dass das Kind immer warm angezogen ist und nie einem freien Luftzug ausgesetzt ist.
  • Muttermilch oder Nasentropfen: Solltest du stillen, eignet sich Muttermilch hervorragend als Lösung für eine verstopfte Nase. Die Milch wirkt antibakteriell und lässt die Schleimhäute abschwellen. Muttermilch eignet sich als Arzneimittel insbesondere, da das geschwächte Immunsystem deines Babys nicht noch zusätzlich mit chemischen Mitteln angegriffen wird. Dies ist das natürlichste Hausmittel gegen Schnupfen Baby.
    Alternativ kannst du auch Nasentropfen verwenden. Eine einfache Kochsalzlösung eignet sich hierfür als Hausmittel gegen Schnupfen besonders gut. Um eine zusätzliche Reizung der Schleimhäute nicht zu provozieren, solltest du unbedingt auf die Anwendungsdauer achten. Im Zweifelsfall kannst du immer Rücksprache mit deinem Kinderarzt halten. Dies gilt auch für den Fall, wenn die Beschwerden nach einigen wenigen Tagen nicht besser werden und abklingen.
  • Eine verstopfte Nase hat einen direkten Einfluss auf den Schlaf. Babys schlafen dann sehr unruhig, da sie noch nicht durch den Mund atmen können. Eine leicht erhöhte Schlafposition bringt dann etwas Erleichterung. Ein Nasensauger sollte außerdem regelmäßig verwendet werden, um dem Baby das Atmen zu erleichtern.
  • Salbe für eine gerötete Nase: Bei einer geröteten Nase kannst du diese von außen mit einer Wundsalbe (z. B. Bepanthen) eincremen.

Hausmittel gegen Schnupfen bei Kleinkindern

  • Warme Umschläge
  • Dampf inhalieren
  • Nasenduschen
  • Hohe Luftfeuchtigkeit
  • Zwiebelsocken

Wenn einige Regeln beachtet werden, sind Hausmittel gegen Schnupfen bei Kindern sehr effektiv und einfach einzusetzen. Achte als Elternteil immer darauf, dass dein Kind warm angezogen ist. Nach der Behandlung mit Kartoffelwickel oder heißen Bädern muss das Kind im besten Fall unter der Decke bleiben. Kälte und freie Luftzüge sind gefährlich, wenn das Kind erkältet ist. Hausmittel gegen Schnupfen wie Dampfbädern und Inhalationen bringt eine hohe Verbrennungsgefahr mit sich. Daher solltest du dein Kind nie unbeaufsichtigt lassen. Und wie schon erwähnt, sind ätherische Öle für Babys und Kleinkinder tabu.

Hausmittel gegen Schnupfen und Reizhusten

Um eine verstopfte Nase und einen festsitzenden Husten schnell zu lösen, eignen sich einige Hausmittel gegen Schnupfen und Reizhusten besonders gut. So ist die altbekannte Hühnersuppe beispielsweise ein altbewährtes Hausmittel gegen Husten, dass auch gleichzeitig ein Hausmittel gegen Schnupfen ist. Die natürlich enthaltenen Inhaltsstoffe wie Zink und Eisen wirken entzündungshemmend, schleimlösend und lassen geschwollene Schleimhäute abschwellen. Auch die Flüssigkeitszufuhr durch die Suppe ist positiv.
Ein weiteres Hausmittel gegen Schnupfen und Reizhusten sind Kartoffelwickel. Hierfür kochst du einige Kartoffeln ab und zerstampfst sie auf einem Baumwolltuch. Packe dieses wie ein Paket ein und lege es so auf deine Brust, dass diese nicht hinausfallen. Die angenehme Wärme löst festsitzenden Husten, wirkt krampflösend und lindert die Beschwerden der Erkältung. Anstelle von Kartoffeln kannst du Quark verwenden, wenn du ein kühlendes Hausmittel gegen Husten brauchst.

Schnupfen Hausmittel schnell

Um die Schleimhäute sehr schnell wieder zu befeuchten, sowie die Atemwege zu desinfizieren kannst du eine Nasenlösung verwenden. Das verhindert außerdem, dass Bakterien und Viren Fuß fassen. Besonders effektiv ist eine Salzlösung, die du durch die Nase spülst. Um eine schon verstopfte Nase zu befreien, eignet sich eine Hühnersuppe. Aufgrund der antibakteriellen Wirkung und dem nasenbefreienden Effekt ist dies ein bewährtes Hausmittel gegen verstopfte Nase.

Medikamente gegen Schnupfen

Wenn du unterwegs bist und der Schnupfen plagt, kannst du Medikamente gegen Schnupfen in der Apotheke erwerben.

  • Sinupret Forte bekämpft wirksam Symptome und Ursache von Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündungen. Der Wirkstoff wirkt antiviral und schleimlösend. Auch die Nasenschleimhaut schwillt ab.
  • Soledum Kapseln Forte punktet durch das Eukalyptusöl, welches schleimlösende und entzündungshemmende Wirkungen verbreitet. Dadurch fällt das Atmen wieder leichter und der Kopfdruck fällt weg.
  • Sinusitis Hevert löst auf natürliche Weise Schnupfen, Entzündungen der Nasennebenhöhlen und Halsschmerzen.

Medikamente gegen Schnupfen oder Mittel gegen Schnupfen sind meist rezeptfrei, das heißt, ohne vorherigen Arztbesuch erhältlich.


Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite modernbalance.de nimmt an Partnerprogrammen Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.

Erfahrungen und Kundenbewertungen (**) Disclaimer: Die Erfahrungsberichte und Erfahrungen mit den Produkten können von Person zu Person variieren und besitzen keinerlei Allgemeingültigkeit. Es wird empfohlen für eine medizinische Diagnose einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie: Eine zwischenzeitliche Änderung der Produktspezifikationen, Preise, Lieferzeit und -kosten ist möglich. Deshalb erfolgen diesbezüglich grundsätzlich alle Angaben ohne Gewähr.