Sexuelle Lustlosigkeit bei Männern ist ein Thema, das in der Öffentlichkeit zwar keine Beachtung findet, aber immer mehr Männer betrifft. Nie zuvor hatten mehr Männer mit Lustlosigkeit und Potenzproblemen zu kämpfen als heute. Die Gründe dafür sind vielfältig und stammen häufig von unserer modernen Lebensweise. Doch auch die Lösung für Potenzprobleme kann dank moderner Hilfestellungen gefunden werden. Im folgenden erhalten Sie die besten Tipps gegen Lustlosigkeit, die potenzmittelkaufen.com zu bieten hat.

Warum hab’ ich keine Lust?

Wenn man keine Lust auf Sex hat, ist in den meisten Fällen zunächst kein großes Problem. Schließlich verspürt man einfach keine Lust und man beschäftigt sich automatisch mit anderen Dingen. Erst wenn einige Zeit vergangen ist und man immer noch kein Lustempfinden hat oder wenn die Frau oder Freundin Sex haben will und man einfach nicht kann, ist zu erkennen, dass etwas nicht stimmt. Männer werden in den Medien und in der Unterhaltung oft als triebgesteuerte Wesen dargestellt, die „immer wollen“. Doch wenn man sich moderne Statistiken ansieht, ist schnell zu sehen, dass dem nicht so ist. Es wird geschätzt, dass 25-40% aller Männer an Potenzproblemen leiden.

Was sind die Gründe dafür? Die häufigste Ursache für Potenzprobleme ist eine schwache Durchblutung. Die kann als Folge des Alterungsprozesses auftreten, tritt aber oft auch wegen Bewegungsmangel auf. Bewegen wir uns nicht, wird der Körper schlechter durchblutet und somit die „Durchblutungsfähigkeit“ nach und nach abgebaut. Auch unsere moderne Lebensweise mit Ernährung mit zu viel Zucker, Fastfood und Alkohol, sowie der ständigen Stressbelastung durch Arbeit, Zigaretten, elektronische Geräte, Abgase, Mikroplastik und andere Umweltgifte wirkt sich negativ auf die Potenz aus. Ganz zu schweigen von Problemen in der Beziehung oder psychischen Erkrankungen wie bspw. Depressionen.

Was kann ich gegen Lustlosigkeit tun?

Wenn Sie keine Lust mehr auf Sex verspüren und es Ihnen schwer fällt eine Erektion zu bekommen, sollten Sie zunächst die Ursache dafür identifizieren. Bewegen Sie sich regelmäßig? Wie ernähren Sie sich? Wieviel Stress sind Sie täglich ausgesetzt? Wenn Sie eine Vermutung haben, woran es liegen könnte, oder sich sogar sicher sein können, ist es deutlich einfacher, eine schnelle Lösung zu finden. Je nachdem, was der Grund für Ihre Lustlosigkeit ist, können Sie entsprechende Maßnahmen setzen. Allgemeine Empfehlungen wie regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung mit Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Getreide, Milchprodukten und Nüssen, aktive Hobbys zum Stressausgleich und klärende Gespräche mit Ihrer Partnerin lassen sich aber für die meisten Szenarien geben.

Sollten Sie besonders viel Sport treiben, kann das ebenfalls zu Lustlosigkeit führen. Wenn Sie also jeden Tag starken Belastungen ausgesetzt sind, sollten Sie einige Tage pause einlegen, in denen sich Ihr Körper regenerieren kann. Auf die meisten Männer trifft das allerdings nicht zu. Suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen gefällt und gehen Sie dieser 2 bis 3 Mal pro Woche nach. Wenn Sie einfach nur von den positiven Auswirkungen auf die Durchblutung und die Hormone, die Sport hat, profitieren wollen, ist Krafttraining die effizienteste Lösung.

Was tun bei hartnäckiger erektiler Dysfunktion?

Wenn Sie eigentlich schon gesund leben oder es Ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, sich regelmäßig zu bewegen, können Sie mit Potenzmittel nachhelfen. Potenzmittel lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: natürliche Potenzmittel, die Sie ohne Rezept kaufen können und verschreibungspflichtige Potenzmittel. Natürliche Potenzmittel regen in den meisten Fällen die Durchblutung an und fördern die Stressresistenz des Körpers. Außerdem haben diese Heilmittel keine nennenswerten Nebenwirkungen. Ein Nachteil von Ginseng, Maca, Ashwagandha, L-Arginin, Cordyceps, Yohimbin und anderen natürlichen Potenzmittel ist aber, dass sie ihre Wirkung erst nach einigen Tagen oder Wochen entfalten. Dazu wirken die Mittel meist nur als Ergänzung zu einem gesünderen Lebensstil.

Die andere Möglichkeit, Potenzprobleme und Lustlosigkeit zu Behandeln bieten moderne verschreibungspflichtige Potenzmittel. Viagra, Cialis, Levitra und Spedra sind bestens erforschte Medikamente, die bei fast allen Männern die gewünschte Wirkung zeigen. Sie alle enthalten einen Wirkstoff, der das Enzym PDE5 hemmt. PDE5 sorgt in unserem Körper dafür, dass Schwellungen abgebaut werden bzw. dass diese gar nicht erst auftreten. Hemmt man dieses Enzym, entspannen sich die Blutgefäße und Muskeln und es gelangt mehr Blut in den Schwellkörper des Penis. Da sich diese Wirkung aber nicht nur auf den Penis beschränkt, können bei der Einnahme dieser Potenzmittel Nebenwirkungen auftreten.

So unterscheiden sich moderne Potenzmittel

Viagra ist das bekannteste moderne Potenzmittel. Außerdem ist es von allen am besten erforscht und wurde am häufigsten angewandt. Viagra wirkt für etwa 4 Stunden und ist für gesunde Männer gut verträglich. Cialis dagegen kam ein wenig später auf den Markt und kommt mit einer geringeren Dosierung seines Wirkstoffs aus. Cialis kann für bis zu 36 Stunden wirken, in denen der Anwender immer wieder Erektionen bekommen kann. Cialis wird deswegen auch oft „Wochenendpille“ genannt. Levitra gilt als beste Alternative für Männer, die mit Viagra keinen Erfolg hatten und Männer, die Diabetes haben. Levitra kann für bis zu 6 Stunden wirken. Spedra wirkt ähnlich wie Viagra, die Wirkung setzt aber deutlich schneller ein. Alle diese Potenzmittel sind für gesunde Männer gut verträglich und werden etwa eine Stunde vor dem Sex eingenommen. Nur Spedra wirkt schon nach etwa 30 Minuten.

Die harmlosen Nebenwirkungen der Potenzmittel, die gelegentlich auftreten sind: eine verstopfte Nase, leichte Kopf- oder Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Einschränkungen des Sichtfelds und Hautrötungen. Wenn Sie starke Nebenwirkungen wie starke Kopf- oder Bauchschmerzen, Nasenbluten oder schmerzhafte Erektionen erleiden, suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Männer, die ein Herzleiden haben sollten keine PDE5-Hemmer einnehmen. Auch andere Krankheiten und bestimmte Medikamente lassen sich nicht mit diesen Potenzmittel kombinieren. Aus diesem Grund und um die richtige Dosis zu finden, die gut wirkt und das Risiko, Nebenwirkungen zu verursachen, reduziert, sollten Sie einen Arzt konsultieren, bevor Sie Potenzmittel verwenden.

Wie kann ich Potenzmittel kaufen?

Wenn Sie Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra ausprobieren wollen, brauchen Sie ein ärztliches Rezept. Das erhalten Sie entweder nach einem persönlichen Gespräch bei Ihrem Hausarzt oder per Online-Sprechstunde bei einer zugelassenen Online-Apotheke per Fragebogen. Wenn Sie es also vermeiden wollen, persönlich mit einem Arzt über Potenzprobleme zu sprechen, können Sie legal den bequemen Weg über eine zugelassene Online-Apotheke wählen. Anschließend können Sie mit dem Rezept Potenzmittel in einer herkömmlichen Apotheke oder einer Online-Apotheke bestellen. Unseriösen Angeboten von Anbietern, die Potenzmittel ohne Rezept verkaufen, sollten Sie nicht folgen. Hier erhalten Sie entweder ein wirkungsloses oder ein gefälschtes Produkt, dass Ihre Gesundheit gefährden kann. Selbst wenn Sie ein originales Produkt erhalten, laufen Sie Gefahr, Ihrer Gesundheit zu schaden falls Sie eine unentdeckte Herzkrankheit habe oder wenn Sie die falsche Dosierung wählen.