Menstruationsbeschwerden – viele Frauen leiden während ihrer Regelblutung ihrer fruchtbaren Jahre unter unterschiedlichen Symptomen. Regelschmerzen und andere Beschwerden während der Monatsblutung, können die betroffenen Frauen stark im Alltag einschränken. Die Symptome bei Menstruationsbeschwerden und prämenstruellen Syndrom können durch Medikamente gelindert werden. Der Gynäkologe verschreibt Frauen mit Regelschmerzen daher oft schmerzstillende Medikamente und Tabletten. Auch die Pille kommt bei PMS oder Regelschmerzen oft zum Einsatz. Da die Pille als hilfreich bei PMS gilt, wollen viele Frauen sie durchgängig nehmen (auch während der Pause). Allerdings kann es bei Einnahme der Anti-Baby-Pille auch zu starken Nebenwirkungen kommen. Zudem leiden zahlreiche Frauen trotz Pille unter PMS. Bei Menstruationsbeschwerden können alternativ auch Hausmittel ganz natürlich helfen. Regelschmerzen können zudem rein pflanzlich behandelt werden. Präparate mit der Traubensilberkerze und Mönchspfeffer in Kombination mit verschiedenen Vitaminen, wie Vitamin B6 und B16 können hierbei besonders wirksam sein.

Was sind Menstruationsbeschwerden?

Fast jede Frau leidet mindestens einmal in ihrem Leben unter Menstruationsbeschwerden. Unter Menstruationsbeschwerden fasst man die Beschwerden die während der Menstruation auftreten, zum Beispiel Regelschmerzen und die Symptome des prämenstruellen Syndroms zusammen. Viele Frauen, die unter PMS leiden, sind oft auch von Regelschmerzen betroffen. Die Regelschmerzen treten mit Beginn der Menstruation auf, oft halten die Symptome einige Tage lang an. Im Unterschied zu den Regelschmerzen tritt das PMS bereits einige Tage vor der Monatsblutung auf. Bei Regelschmerzen greifen viele Frauen auf entzündungshemmende Tabletten und Medikamente zurück, doch die Menstruationsbeschwerden können ebenso durch Hausmittel ganz pflanzlich und natürlich behandelt werden.

Frauen mit Menstruationsbeschwerden leiden oft unter folgenden Symptomen:

  • Unterleibsschmerzen oder -krämpfen
  • Reizbarkeit und Nervosität
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Müdigkeit, Schlafprobleme

Meist treten die schmerzhaften Symptome kurz vor der Regelblutung auf und dauern einige Tage an. Zwar gelten Regelschmerzen nicht als Erkrankung, bei starken Beschwerden solltest du aber unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dies ist auch deshalb wichtig um mögliche organische Erkrankungen auszuschließen. Bei Menstruationsbeschwerden können neben Medikamenten im übrigen auch zahlreiche Hausmittel pflanzlich und natürlich helfen.

Ursache von Menstruationsbeschwerden

Da viele Frauen durch die Menstruationsbeschwerden im Alltag so beeinträchtigt sind, ist das Berufs- und Privatleben der Betroffen oft beeinträchtigt. Treten die Beschwerden während der Menstruation regelmäßig auf, spricht man hierbei von Dysmenorrhö. Als Hauptursachen für die Menstruationsbeschwerden gelten das krampfartige Zusammenziehen der Gebärmutter und eine Überproduktion des Schmerzbotenstoffes Prostaglandin. Die Gebärmutter stößt die Gebärmutterhaut ab und bereitet einen neuen Zyklus vor. Ist der Prostaglandinspiegel erhöht, kommt es zu einem länger anhaltenden und stärkerem Zusammenziehen der Gebärmuttermuskulatur. Dadurch entstehen die starken Schmerzen. Doch nicht nur die Hormone können Menstruationsbeschwerden verstärken. Auch psychische Faktoren wie Ängste und ein erhöhter Stresspegel können die Beschwerden noch verschlimmern.

Man unterscheidet zudem noch einmal zwischen primären und sekundären Menstruationsbeschwerden. Wenn keine organische Ursache für die Beschwerden vorliegen, sind die Menstruationsbeschwerden primär. In der Regel treten diese kurz nach Beginn der ersten Periode ein. Entzündungen, Erkrankungen aber auch mechanische Verhütungsmittel können sekundäre Menstruationsbeschwerden hervorrufen. Bei PMS gilt Mönchspfeffer als symptomlindernd, der Pflanzenextrakt kann ebenso bei Regelschmerzen helfen.

Wie werden Menstruationsbeschwerden behandelt?

Die Behandlung von Regelschmerzen erfolgt ähnlich wie die Behandlung von PMS. In der Schulmedizin werden bei Menstruationsbeschwerden wie Regelschmerzen, in erster Linie Medikamente und Tabletten, zum Beispiel krampflösende Mittel und Schmerzmittel verschrieben. Jedoch setzt diese Behandlung nur an den Symptomen und nicht an der Ursache der Menstruationsbeschwerden an. Für manche Frauen stellt daher die Pille bei PMS und Regelschmerzen eine günstige Alternative dar, jedoch ist eine symptomlindernde Wirkung nicht unbedingt gegeben. Zudem reagiert jeder Körper und jede Frau anders darauf. Es gibt daher auch Alternativen durch Homöopathie und Naturheilkunde. Bei Menstruationsbeschwerden können daher oft Hausmittel besonders gut helfen, sie wirken rein pflanzlich und natürlich.

Menstruationsbeschwerden mit Hausmittel pflanzlich und natürlich behandeln

Menstruationsbeschwerden können oft durch einfache Hausmittel, natürlich und pflanzlich behandelt werden. Was aber hilft geben die unangenehmen Symptome?

Pflanzliche Hilfen und natürliche Hausmittel bei Menstruationsbeschwerden sind unter anderem:

Heilpflanzen

Besonders beliebt zur Behandlung von PMS und Regelschmerzen sind Präparate mit Mönchspfeffer, auch Extrakte der Traubensilberkerze und der Yamswurzel können die Menstruationsbeschwerden wirksam lindern. Bei Verkrampfungen können zudem Gänsefingerkraut und Frauenmantel helfen. Kamille und Safran sagt zudem eine beruhigende Wirkung nach. Zudem können pflanzliche Kombipräparate, die zusätzlich Vitamine und Spurenelemente enthalten besonders wirksam sein.

Wärme

Das bekannteste natürliche Hausmittel bei Menstruationsbeschwerden ist wohl die Wärmflasche. Doch auch Wärmepflaster oder Kirschkernkissen können die Regelschmerzen lindern. Ebenso kann ein warmes Entspannungsbad helfen. Die entspannende Wirkung kannst du durch ätherische Öle wie Lavendeöl noch erhöhen.

Kräuter und Kräutertee

Es gibt eine Vielzahl an Kräutern die anstatt von Tabletten bei Regelschmerzen helfen können. Besonders bekannt sind Frauenmantel und Schafgarbe. Thymiankräuter und Johanniskraut können zudem helfen, einen unregelmäßigen Zyklus auszugleichen

Yoga

Das Schmerzhafte Zusammenziehen der Gebärmuttermuskulatur schränkt auch die Durchblutung ein. Leichte Yoga-Übungen fördern die Durchblutung und helfen zudem, Stress abzubauen. So können die Schmerzen bei Krämpfen im Magen und Unterleib sanft gelindert werden.

Sport

Regelmäßiger Sport kann die Menstruationsbeschwerden ebenso lindern. Denn bei Bewegung und Sport werden Endorphine ausgeschüttet und Schmerzbotenstoffe in der Produktion gehemmt.

Da die Wirkung der Hausmittel bei Menstruationsbeschwerden natürlich und pflanzlich ist, treten auch kaum Nebenwirkungen auf.

Gesunde Ernährung bei Menstruationsbeschwerden

Eine ausgewogene Ernährung ist bei Menstruationsbeschwerden besonders wichtig. Insbesondere frisches Obst und Gemüse sollten häufig auf den Speiseplan stehen. Zudem solltest du vor allem Lebensmittel mit gesunden Fetten zu dir nehmen. Dazu zählen zum Beispiel Avocados, Walnüsse und Kürbiskerne, aber auch Lachs und Leinsamen. Vitamin E wirkt entzündungshemmend, Lebensmittel wie Brokkoli, Mandeln und Spinat können daher bei Menstruationsbeschwerden wirksam sein. Zink hält das Immunsystem gesund und macht Haut und Haare schöner. Der wertvoller Nährstoff hat sich aber auch bei Menstruationsbeschwerden als wirksam erwiesen. Zink findest du in zahlreichen tierischen Produkten, doch auch Vegetarier müssen nicht darauf verzichten, sie können stattdessen auf Nahrungsergänzungsmittel mit Zink zurückgreifen. Magnesium gilt als wirksam bei Ängsten und Schlafproblemen, es kann aber auch die Symptome während der Regelblutung deutlich reduzieren. Lebensmittel, die viel Magnesium enthalten sind vor allem Sojabohnen, Bananen, Kürbiskerne aber auch dunkle Schokolade mit einem Kakaoanteil über 70 %.

Was kannst du noch tun um den Menstruationsbeschwerden vorzubeugen?

Stress verstärkt die Schmerzen, regelmäßige Entspannung und Auszeiten sind neben Hausmitteln daher nicht nur bei Menstruationsbeschwerden besonders wichtig. Entspannungsmöglichkeiten gibt es viele. Spazierengehen, Autogenes Training, oder ein Buch lesen sind hierbei gute Möglichkeiten, um abzuschalten.

Was kannst du außerdem für dich selbst tun, um die Menstruationsbeschwerden zu lindern und ihnen vorzubeugen?

  • Vermeidung von Stress
  • gesunde Ernährung mit ausreichend wertvollen Nährstoffen
  • Ausdauersport
  • möglichst kein Tabak
  • Alkohol nur in Maßen

Hormonelle Gifte

Es gibt zahlreiche Umweltgifte mit hormoneller Wirkung. Immer wieder lesen wir in den Schlagzeilen, dass Weichmacher in Spielzeug oder Aufbewahrungsbehältern enthalten sind. Doch auch Schwermetalle wie Blei und Quecksilber können sich negativ auf unsere Hormone auswirken. Umweltgifte gelangen zudem auch ins Trinkwasser, es gilt daher, diese weitestgehend zu meiden.

Was kannst du dafür tun?

  • bevorzugt Getränke in Glasflaschen kaufen
  • Trinkwasserfilter anbringen
  • Kunststoff meiden und stattdessen auf Holz, Glas oder Porzellan zurückgreifen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

[1] https://www.netdoktor.at/

[2] „https://www.meine-gesundheit.de

Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite modernbalance.de nimmt an Partnerprogrammen Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.
Erfahrungen und Kundenbewertungen (**) Disclaimer: Die Erfahrungsberichte und Erfahrungen mit den Produkten können von Person zu Person variieren und besitzen keinerlei Allgemeingültigkeit. Es wird empfohlen für eine medizinische Diagnose einen Arzt aufzusuchen.
Bitte beachten Sie: Eine zwischenzeitliche Änderung der Produktspezifikationen, Preise, Lieferzeit und -kosten ist möglich. Deshalb erfolgen diesbezüglich grundsätzlich alle Angaben ohne Gewähr.