Kindern bringt man bei, dass Popel essen ungesund sei und der Nasenschleim gehöre ins Taschentuch. Laut einer amerikanischen Studie der Forschungseinrichtung MIT soll das Popel essen jedoch gesund sein. Im Nasenschleim sind Bakterien enthalten, die die Körperabwehr nutzt, um gute und schlechte Mikroorganismen identifizieren zu können. Schlechte Mikroorganismen können somit in Schach gehalten werden. Somit kann das Risiko der Entstehung von Autoimmunerkrankungen und Allergien sogar verhindert werden. Wem das Nasenpopel essen zu eklig ist, der kann sich auf eine Alternative freuen, denn Forscher wollen eine Zahncreme mit ähnlichen Effekten entwickeln.

Wie bildet sich Rotz und wie entstehen überhaupt Popel?

In der Öffentlichkeit ist das Bohren in der Nase und erst Recht das Popel essen für Kinder wie Erwachsene ein Tabuthema. Es gilt als unhygienisch, schädlich und eklig. Dabei sollen etwa 90 % der Menschheit in der Nase popeln. Neueren Studien zufolge, soll das Popel essen sogar gesund sein, auch wenn unserer Bilder im Kopf etwas anderes verlauten lassen. Doch wie entstehen eigentlich Rotz und Popel?

Rotz bedeutet nichts anders als Schleim. Schleim wiederum gilt als wichtiger Bestandteil des Körpers. Der Schleim bzw. das Sekret schützt das Gewebe vor dem Austrocknen und hält Schädlinge wie Viren und Bakterien weitestgehend fern vom Körper. Die Nasenschleimhäute produzieren das natürliche und flüssige Sekret. Das Sekret befeuchtet unsere Atemluft und reinigt die Nase von Schmutz und Staub. Der größere Teil ist flüssig, im Bereich des Nasenlochs trocknet das Sekret allerdings und bildet Krusten, so entstehen die Popel. Popel bestehen zudem auch aus Staub, Schmutz, Keimen und Härchen. Popel sind also kein unwichtiger Abfall, sie erfüllen wichtige Funktionen. Denn sie befeuchten die Atemluft und befreien diese von Staub und Schmutz. Soll das Popel essen nun gesund oder ungesund sein?

Ist das Popel essen gesund?

Ist es gefährlich Popel zu essen, oder gar schädlich und ungesund? Nein, im Gegenteil, sofern du es nicht übertreibst, ist das Popel essen gesund und stärkt das Immunsystem. Manche Menschen glauben sogar, dass durch das Popel essen Würmer in den Bauch gelangen, was natürlich nicht stimmt. Laut Scot Napper, einem kanadischen Biochemie-Professor soll das Essen des getrockneten Nasenschleims sogar einer Art natürlicher Impfung gleichkommen. Durch die Keime, die das Nasensekret enthält, kann das Immunsystem positive Mikroben besser von negativen unterscheiden. Denn einige Mikroben wirken sich schädlich auf die Gesundheit aus und andere unterstützen die Gesundheit. Die häufigsten Mikroben sind vor allem Viren, Pilze und Bakterien.

Weiteren wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge soll das Popel essen sogar die Zähne vor Karies schützen. Denn der Nasenschleim produziert Mucine, die den Zähnen als Barriere gegen Bakterien die Karies verursachen, dienen. Da das Popel essen also vor Karies schützen kann, wollen Forscher nun Zahnpasten und Kaugummis mit ähnlicher Wirkung entwickeln. Des Weiteren soll der Nasenschleim sogar bei Atemwegserkrankungen, HIV oder Magengeschwüren Schutz bieten, Nasenpopel essen gilt daher als in Maßen gesund.

Wieviel Kcal hat ein Popel?

Natürlich kommt es auf die Größe des verkrusteten Nasensekrets an. Popel enthalten übrigens neben Dreck und Wasser auch Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß. Bei 100 Gramm beträgt der Eiweißanteil etwa 133 kcal. Ein durchschnittlicher Popel wiegt in etwa 0,7 Gramm, somit enthält dieser etwa 0,93 Kilokalorien. Übrigens ist das Popeln nicht nur eine menschliche Verhaltensweise, auch Affen sollen in der Nasen bohren und das Sekret verzerren.

Popel essen Psychologie und Fachbegriff

Wer nicht gerade zwanghaft in der Nase bohrt und das Sekret verspeist, muss sich nicht unbedingt das Popel essen abgewöhnen. Zwanghaftes und exzessives Popel essen und Nasebohren ist hingegen ungesund und gilt als eine anerkannte Verhaltensstörung (Rhinotillexomanie)  in der Psychologie. Zwanghaftes Nasebohren kann die empfindlichen Nasenschleimhäute verletzen. Häufig stecken dahinter schwere, psychische Probleme. Exzessives Nase bohren kann auch zu starkem Nasenbluten führen. Zudem kann durch krankhaftes Nasebohren Gewebe zerstört oder die Nasenscheidewand perforiert werden. Der Popel essen Fachbegriff lautet übrigens Mukophagie. Der Begriff stammt aus dem Griechischen, mukos (Schleim) und phagein (essen).

Wie kann ich aufhören Popel zu essen?

Bei manchen Menschen wird das Nasenbohren zu einer regelrechten Sucht, sie können nicht mehr aufhören, Popel zu essen. Wenn du dieses Problem hast, solltest du dir dies zunächst einmal eingestehen. Oft stört es nicht nur den Betroffenen selbst, sondern auch das Umfeld. Damit du dir das Popel essen abgewöhnen kannst, solltest du dir über die Ursache bewusst werden. Mitunter können medizinische Gründe wie zu viel Nasensekret oder eine juckende Nase der Auslöser sein. Ist dies der Fall, solltest du einen Arzt aufsuchen. Des Weiteren kann das Nasenbohren auch einfach eine schlechte Angewohnheit sein, oder aus Nervosität und Unsicherheit entstehen.

Befinden sich sehr viele Popel in der Nase, kannst du dir eine Nasenspülung kaufen. Die Produktion des Nasensekrets soll sich mit einer Nasenspülung, am besten mit Salzwasser deutlich verringern. Zudem solltest du die Nase am Morgen und am Abend jeweils gründlich reinigen. Das Gefühl einer verstopften Nasen kann übrigens auch durch zu dichtes Nasenhaar entstehen, hier kann ein Nasenhaartrimmer Abhilfe schaffen. Wer aufhören möchte mit dem Popel essen, sucht sich in der Regel auch Unterstützung im Umfeld. Freunde oder Familie können dir helfen, die lästige Angewohnheit loszuwerden. Zudem kannst du dir eine sinnvolle Beschäftigung suchen, bei der du deine Finger beschäftigst.

Was hilft bei verstopfter Nase?

Atemwegserkrankungen führen häufig zu einer verstopften Nase. Die verstopfte Nase gilt in der Regel zwar als harmlos, aber dennoch als unangenehm. Was kannst du tun, um die Nase von Schleim zu befreien? Bei Schnupfen und laufender Nase gelten Nasensprays, zum Beispiel mit Meerwasser als sinnvoll. Allerdings kann die Nase bei zu häufiger Anwendung durch Nasenspray auch verstopfen. Es gibt aber auch noch weitere, besonders schonende Mittel, um die Nase wirksam von Sekret zu befreien. Das Inhalieren von heißem Wasserdampf mit Salz oder ätherischen Ölen kann helfen, den Nasenschleim zu lösen. Zudem ist es wichtig, viel zu trinken, denn Wasser sorgt dafür, dass der zähe Schleim flüssiger wird. Auch Knoblauch und Zwiebeln können helfen zähen Schleim zu lösen.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

[1] https://www.lifeline.de/

[2] https://www.merkur.de/

Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite modernbalance.de nimmt an Partnerprogrammen Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.
Erfahrungen und Kundenbewertungen (**) Disclaimer: Die Erfahrungsberichte und Erfahrungen mit den Produkten können von Person zu Person variieren und besitzen keinerlei Allgemeingültigkeit. Es wird empfohlen für eine medizinische Diagnose einen Arzt aufzusuchen.
Bitte beachten Sie: Eine zwischenzeitliche Änderung der Produktspezifikationen, Preise, Lieferzeit und -kosten ist möglich. Deshalb erfolgen diesbezüglich grundsätzlich alle Angaben ohne Gewähr.