Leider treten bei vielen Frauen Schlafstörungen während der Wechseljahre als unangenehme Begleiterscheinungen regelmäßig auf. Nicht einschlafen können, sich abends ewig im Bett herumwälzen, nachts aufwachen und nicht wieder in der Schlaf finden – das plagt viele Betroffene während der Wechseljahre. Schnell stellt sich die Frage: Schlafstörungen während der Wechseljahre: was hilft? Wie kann man die Schlafstörungen lindern? Denn wer nachts nicht schläft, kann tagsüber keine Leistung bringen, kann sich nicht konzentrieren und ist immer erschöpft. Extreme Schlafstörungen während der Wechseljahre sind eine echte Belastung – immerhin ist Schlaf ein wichtiges menschliches Grundbedürfnis. Gibt es Hausmittel gegen Schlafstörungen während der Wechseljahre? Helfen bei Schlafstörungen während der Wechseljahre Globuli? Und woher kommt es überhaupt, dass Frauen während der Wechseljahre schlecht schlafen? (1)

Welches sind Schlafstörungen Wechseljahre Symptome?

Die Symptome sind offensichtlich: Frauen, die schlecht schlafen während der Wechseljahre, sind abgeschlagen, liegen nachts oft im Bett wach und grübeln, sie schlafen schlecht ein oder schlecht durch. Hinzu kommen immer wiederkehrende Hitzewallungen in der Nacht, die den Schlaf ebenfalls enorm stören. Das führt tagsüber wiederum zu weiteren Beeinträchtigungen wie Unkonzentriertheit und Lustlosigkeit, teilweises auch zu Gereiztheit.

Schlafstörungen Wechseljahre: Wie lange dauern sie?

Wie lange Schlafstörungen während der Wechseljahre dauern, lässt sich nicht sagen. Da die Wechseljahre, wie es der Name schon sagt, sich oft über mehrere Jahre hing wegziehen, kann es sein, dass die Schlafproblematik ebenfalls jahrelang andauert. Für Betroffene eine Situation, die nur schwer auszuhalten ist.

Schlafstörungen Wechseljahre: Progesteron

Möglicherweise sind die Hormone mit schuld daran, dass Frauen wären der Wechseljahre schlecht schlafen. Dennoch schrecken viele Frauen davon zurück, Wechseljahresbeschwerden mit einer Hormonersatztherapie zu behandeln. Zu groß ist die Sorge vor möglichen Nebenwirkungen. Es gibt aber sanftere Alternativen: während man bislang meistens die Hormone Gestagen und Östrogen verschrieb, kann auch das natürlich vorkommende Hormon Progesteron eine wirkungsvolle Alternative sein. Dieses bioidentische Progesteron wird aus einer Pflanze, nämlich der Yamswurzel gewonnen. Es entspricht in seiner Struktur und seinen Eigenschaften dem Hormon Progesteron, welches in den Eierstöcken produziert wird. Eine Therapie damit ist übrigens nicht mit einer Hormonersatztherapie gleichzusetzen.

Die 5 besten pflanzlichen Mittel bei Schlafstörungen während der Wechseljahre

„Echte“ Schlafmittel haben den Nachteil, dass sie ein Gewöhnungseffekt mit sich bringen und man irgendwann davon abhängig wird. Aber es gibt pflanzliche Alternativen, wenn Schlafstörungen während der Wechseljahre zu schaffen machen.

1. Homöopathie Schlafstörungen Wechseljahre

Schlafstörungen während der Wechseljahre lassen sich oftmals mit homöopathischen Mitteln erfolgreich behandeln. Wer sich unsicher ist, welches Mittel genau angezeigt ist, kann es mit einem homöopathischen Komplexmittel von Wala gegen Schlafstörungen während der Wechseljahre versuchen. Damit ist es auch für Homöopathie-Einsteiger einfach, verschiedene Symptome zu behandeln.

2. Tee bei Schlafstörungen Wechseljahre

Eine Teemischung kann quasi Wunder bewirken, wenn es um den Schlaf geht. Inhaltsstoffe, die den Schlaf fördern, sind unter anderem Hirtentäschel, Rotklee, Melisse, Johanniskraut, Frauenmantel und Rosmarin. In jeder Apotheke, in der Derogiere, im Internet und auch im Supermarkt gibt es mittlerweile eine große Auswahl an Tees, die sich zum Einschlafen eignen. Weniger geeignet sind übrigens schwarzer Tee und Grüntee, da diese beiden eine aufputschende Wirkung haben.

3. Bachblüten Schlafstörungen Wechseljahre

Wer sich ein wenig mit dem Thema auseinandersetzt, wird schnell feststellen, dass sich mit Bachblüten gute Erfolge erzielen lassen. Sie helfen nicht nur gegen Schlafstörungen während der Wechseljahre, sondern auch gegen schlechte Laune und Hitzewallungen. die Klassiker also. Gerne verwendet werden bei einer Bachblütentherapie gegen Wechseljahresbeschwerden Walnuss, Geißblatt, Springkraut, Rotbuche, Traubensilberkerze und Holzapfel.

4. Baldrian

Baldrian ist ein altbekanntes und wirkungsvolles Mittel, welches beruhigt und den Schlaf fördert. Erhältlich ist Baldrian als Tropfen, aber auch in Tablettenform. Der Vorteil: Bei Baldrian gibt es keine Gewöhnungseffekt und Nebenwirkungen treten ebenfalls nicht auf.

5. Hopfen

Auch dass Hopfen eine beruhigende Wirkung hat, dürfte hinlänglich bekannt sein. Deswegen aber bitt nicht auf ein Bier zurückgreifen, denn das Alkohol eine einschläfernde Wirkung hat, ist ein Trugschluss. Mach schläft zwar vielleicht schnell ein, wacht aber dann nachts viel öfter auf. Hopfen kann als Tablettenform eingenommen werden und hilft bei Reizbarkeit und innerer Unruhe, aber auch bei Schlafstörungen während der Wechseljahre.

Schlafstörungen Wechseljahre – was tun?

Neben den oben genannten Mitteln, die gegen Schlafstörungen in den Wechseljahren helfen können, gibt es ein paar weitere sehr effektive Tipps. Abends zum Beispiel sollten Betroffene nicht mehr so viel essen – am besten ist es, bereits drei Stunden vor dem Schlafengehen die letzte Mahlzeit zu sich zu nehmen. In der chinesischen Heilmedizin wird empfehlen, abends weniger zu essen. Vor allem aber keine Süßigkeiten, kein Fleisch sowie keine Milchprodukte. Stattdessen nur Gemüse und viel Tee.

Autogenes Training oder Yoga können dabei behilflich sein, abends besser zu entodannen und schneller in den Schlaf zu finden. Außerdem sollten abends aufwühlende Tätigkeiten ausbleiben. Koffeinhaltige Getränke, aber auch Zucker und Alkohol sollten abends gemieden werden. Wer häufig unter Schweißausbrüchen neigt, kann sich nachts direkt neben das Bett Wechselwäsche zurecht legen. Ansonsten helfen leichte, atmungsaktive Bettbezüge und Schlafanzüge für ein angenehmes Schlafklima. Die Temperatur im Schlafzimmer sollte im Idealfall bei 16 – 18 °C liegen.

Schlafstörungen Wechseljahre – Fazit

Dass Frauen während der Wechseljahre schlecht schlafen, ist leider keine Ausnahme. Mit verschiedenen Methoden und teilweise pflanzlichen Mitteln lassen sich aber recht gute Erfolge erzielen. Zwei weiter interessante Produkte auf rein pflanzlicher Basis sind Remifemin und femiloges, die gegen diverse Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Reizbarkeit, Schlafstörungen und Menstruationsbeschwerden helfen sollen.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

Quellen

(1) wikipedia.org/wiki/Klimakterium

Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite modernbalance.de nimmt an Partnerprogrammen Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.
Erfahrungen und Kundenbewertungen (**) Disclaimer: Die Erfahrungsberichte und Erfahrungen mit den Produkten können von Person zu Person variieren und besitzen keinerlei Allgemeingültigkeit. Es wird empfohlen für eine medizinische Diagnose einen Arzt aufzusuchen.
Bitte beachten Sie: Eine zwischenzeitliche Änderung der Produktspezifikationen, Preise, Lieferzeit und -kosten ist möglich. Deshalb erfolgen diesbezüglich grundsätzlich alle Angaben ohne Gewähr.