Sodbrennen kann ein ziemlich lästiges Phänomen sein. Ursachen dafür gibt es ziemlich viele: ein Gläschen Wein zu viel, fettiges Essen oder zu viel Kaffee. Auch Stress oder eine entzündete Magenschleimhaut können Sodbrennen begünstigen.

Nur: Wie bekommt man Sodbrennen wieder los, ohne gleich auf Medikamente zurückzugreifen? Es gibt einige Hausmittel, die ziemlich vielversprechend sind.

Was genau ist Sodbrennen?

Wer unter Sodbrennen leidet, empfindet dies als brennenden Schmerz hinter dem Brustbein oder im Oberbauch. Das liegt daran, dass sie Säure aus dem Magen nach oben in die Speiseröhre aufsteigt. Normalerweise jedoch sollte der Übergang zwischen Speiseröhre und Magen gut verschlossen ein.

Hausmittel 1: Natron

Natron gilt als klassisches Mittel gegen Sodbrennen. Schon eine geringe Menge davon kann Sodbrennen auf ganz natürliche Weise entgegenwirken, weil es die Magensäure neutralisiert.

Dafür einfach einen Teelöffel Natron, welches auch zum Backen verwendet wird, in einem großen Glas mit Waser auflösen und gut umrühren. Das Wasser nun langsam in kleinen Schlucken austrinken.

Der Nachteil: Natron sollte nicht allzu oft als Hausmittel gegen Sodbrennen eingesetzt werden. Es kann nämlich bei einer Überdosierung vorkommen, dass der ph-Wert des Körpers durcheinanderkommt. Viele müssen von der Natron Mischung vermehrt aufstoßen, was wiederum dazu führt, dass Magensäure in die Speiseröhre kommt – und das wäre dann kontraproduktiv.

Hausmittel 2: Kaugummi kauen

Auch Kaugummikauen kann Sodbrennen eindämmen. Dabei wird die Bildung von Speichel gefördert, der leicht basisch ist und die Magensäure neutralisiert.

Den gleichen Effekt wie Kaugummis haben übrigens Bonbons. Auch beim Bonbon Lutschen wird die Speichelproduktion angeregt.

Hausmittel 3: Wasser

Ganz simpel ist der Tipp, einfach Wasser zu trinken. Dadurch wird nämlich die Magensäure verdünnt und es kann außerdem helfen, die Säure wieder in den Magen zurück zu bringen – da, wo sie hingehört.

Alternativ zu Wasser kann auch ein Tee mit wenig Säure (also kein Früchtetee) getrunken werden.

Hausmittel 4: Veränderte Schlafposition

Wer öfter unter Sodbrennen leidet, sollte sich nachts so hinlegen, dass der Magen weiter unten ist als die Speiseröhre – also mit erhöhtem Oberkörper. Dann wird es für den Mageninhalt schwieriger, in die Speiseröhre aufzusteigen.

Hausmittel 5: Stärkehaltige Nahrungsmittel

Es kann auch spontan helfen, ein wenig trockenes Weißbrot, Zwieback oder Reiswaffeln zu essen. Auch Kartoffeln und Bananen sollen Sodbrennen lindern. Genauso gut funktioniert es auch mit einem Teelöffel Haferflocken, die eine Weile lang gekaut werden.

Hausmittel 6: Nüsse

Zwar sind Nüsse fettig, was generell kontraproduktiv sein müsste. Dem ist aber nicht so: Nüsse und Mandeln haben nämlich den Effekt, dass sie die Magensäure neutralisieren. Dafür 3 bis 5 Nüsse langsam kauen und schlucken. Erdnüsse sind hierbei übrigens nicht hilfreich.

Das beste Hausmittel gegen Sodrennen: Vorbeugen

Noch besser wäre es natürlich, man würde es überhaupt nicht so weit kommen kassen. Sodbrennen hat schließlich auch seinen Grund. Wer viel unter Sodbrennen leidet, sollte Kaffee, Alkohol und Zigarettenkonsum reduzieren, außerdem keine allzu enge Kleidung tragen. Außerdem lieber über den Tag verteilt mehrere kleine Portionen essen als große.

Fettreiche Nahrung führt oft zu Sodbrennen. Übergewichtige Menschen leiden öfter an Sodbrennen als Normalgewichtige.

Es kann auch helfen, abends nach 18 Uhr auf fettreiches Essen zu verrichten oder sich nach einer üppigen Mahlzeit etwas Bewegung zu verschaffen.

Aus kohlensäurehaltige Getränke sollte weitestgehend verzichtet werden, ebenso auf Filterkaffee und scharfe Gewürze. Bei manchen Menschen begünstigen Zitrusfrüchte Sodbrennen, weswegen es besser ist, auf säurearmes Obst zurückgreifen.

Generell sollte die Ernährung nicht zu sauer, sondern eher basisch sein. Sprich: viel Gemüse, Ballaststoffe und nur wenig fettiges Fleisch.

Hilft allerdings alles nichts, dann muss mitunter auf bewährte Medikamente zur Bekämpfung zurückgegriffen werden. Informieren welche Medikamente hilfreich sein können, findet ihr hier.

Dont’s: Milch

Das Milch gegen Sodbrennen helfen soll, ist ein oftmals verbreitetes „Märchen“. Milch hilft nämlich entgegengesetzt zahlreicher Behauptungen nicht. Milch ist leicht sauer, weswegen sie das Problem sogar noch verschärfen kann.