Pilze, das ist etwas zum Essen, so allgemeinhin die Annahme. Sie sind reich an Vitaminen und Nährstoffen und haben zugleich nur sehr wenige Kalorien, was sie zu einem wirklich gesunden Lebensmittel macht. Aber nicht nur das: Viele Pilze können noch deutlich mehr. So ist zum Beispiel in der chinesischen Heilmedizin schon längst bekannt, dass es auch bestimmte Pilzarten gibt, die eine ganz besondere Wirkung haben. Diese werden heute immer mehr als Nahrungsergänzungsmittel oder als Superfood verkauft.

Sind Pilze Pflanzen oder Tiere?

Tatsächlich gehören Pilze, das wissen viele nicht, weder zu den Pflanzen, noch zu den Tieren. Sie bilden unter den Lebewesen eine separate Gruppe, da sie im Gegensatz zu Pflanzen keine Photosynthese betreiben. Sie atmen ganz ähnlich wie Menschen und Tiere Sauerstoff ein und ernähren sich von organischen Materialien. Sie bilden zwar, genau wie Pflanzen, Zellwände, die aber nicht aus Zellulose, sondern vielmehr aus Chitin bestehen. Dadurch wird der Panzer geformt, wodurch sich Pilze vor schädlichen Insekten schützen.

Haben Pilze eine heilende Wirkung?

Durchaus – im asiatischen Raum geht man zumindest davon aus. Hier kommen besonders in der traditionellen chinesischen Heilmedizin getrocknete Police zum Einsatz. Warum das so ist, liegt auf der Hand. Einige Pilzarten beinhalten nämlich ausgesprochen viele Mineralien, Spurenelemente, B Vitamine, Vitamine C und manchmal sogar Vitamin D. Zudem enthalten sie jede Menge Aminosäuren. Ein weiteres Plus: Durch die geringe Kalorienmenge sind Pilze geradezu ideal bei einer Diät. Aufgrund des bereits erwähnten Chitins, welches für den menschlichen Körper nahezu unverdaulich ist, hält eine Mahlzeit mit Pilzen besonders lange satt.

Vergessen sollte man aber nie, dass es auch viele Pilzsorten gibt, die nicht gesund, sondern sogar giftig sind. Im schlimmsten Fall kann deren Verzehr tödlich enden. Es gibt auch Pilze, die einen rauschähnlichen Zustand hervorrufen. Wer also auf eigene Faust Pilze sammelt, sollte sich wirklich sehr gut auskennen und in der Lage sein, die gefundenen Pilze zweifellos zuordnen können.

Man vermutet, dass eine Reihe ausgesuchter Pilzsorten sich bei diversen Krankheiten positiv auswirken kann. Zum Beispiel wirken sie blutdruck- und cholesterinsenkend, fördern die Durchblutung und mindern Entzündungen der Verdauungsorgane.

Weil in den letzten Jahren das Thema gesunde Ernährung immer mehr an Bedeutung gewinnt, erleben Vitalpilze gerade einen regelrechten Boom.

Die bekanntesten und wichtigsten Vitalpilze

Vitalpilze gibt es sehr viele. Wir stellen nachfolgend 6 der bedeutendsten unter ihnen vor, in Onlineshops ist die Auswahl aber natürlich noch deutlich größer.

Reishi

Reishi ist der wohl bekannteste und vielseitigste Pilz unter den Vitalpilzen. Er unterstützt Organe und Stoffwechselprozesse und man sagt ihm nach, das Leben zu verlängern. In der chinesischen Heilmedizin setzt man ihn ein bei Magen-, Leber- und Nierenerkrankungen, zudem wirkt er entzündungshemmend.

Shiitake

Auch der Shiitake Pilz dürfte den meisten ein Begriff sein. Sein Geschmack ist angenehm und seine Heilkräfte werden vor allem im asiatischen Raum sehr geschätzt. Er beinhaltet jede Menge Vitamine und soll den Blutfettspiegel und den Cholesterinwert senken. Man verwendet ihn bei Magenbeschwerden, bei zu hohem Cholesterinspiegel, aber auch bei Problemen mit der Darmflora.

Maitake

Dieser Pilz wird auch Klapperschwamm genannt und gilt als starker Immun Modulator. Eingesetzt wird er häufig bei Diabetes, beim Metabolischen Syndrom, bei Übergewicht und bei Osteoporose.

Maitake wächst auch hier in Deutschland unter alten Linden, Eichen und Kastanien.

Hericum

Auch dieser Pilz ist entzündungshemmend und zwar vor allem im Bereich Magen Darm Trankt. Deswegen kommt er häufig bei Problemen wie Verstopfung, Übersäuerung, Blähungen oder Sodbrennen zum Einsatz. Er wirkt stimmungsaufhellend und zugleich ausgleichend, weswegen ihn manche Menschen bei inneren Unruhezuständen und Angstzuständen einnehmen.

Polyporus

Er wird auch Eichhase genannt und unterstützt das Lymphsystem des Körpers. Deswegen hilft er unter anderem dabei, zu entschlacken und den Wasserhaushalt zu regulieren. Außerdem besitzt er harntreibende und antibakterielle Eigenschaften. Viele stellen bei der Einnahme auch fest, dass sich die Struktur von Haut und Haaren verbessert.

Chaga

Chaga ist ein echter Superpilz, er wächst an Birkenstämmen und sein Extrakt wird immer beliebter. Der Name ist außergewöhnlich und mag vielleicht an eine Droge erinnern, was aber völlig falsch ist, da dieser Pilz weder eine berauschende noch eine halluzinogene Wirkung hat. Vielmehr wirkt er sich auf die Konzentration aus und hilft dabei, sich zu fokussieren. Auch zur Stressbewältigung wird er oft und gerne eingesetzt. In der TCM gilt er außerdem als antioxidativ und als antibakteriell.

In welcher Form gibt es Vitalpilze zu kaufen?

Vitalplize kann man in Kapselform, als Pulver oder auch als Trockenpilze kaufen. Aus einigen Plizextrakten lässt sich auch ein Tee oder sogar ein Mushroom Coffee breiten. Letzten Endes ist es natürlich Geschmackssache, für welches der Produkte du dich entscheidest. Am besten ist es, auch auf die Qualität zu achten. Im Zweifelsfall ist ein Produkt in Bioqualität grundsätzlich zu bevorzugen. Hierbei werden die Pilze sowohl beim Anbau als auch bei der Ernte im Herkunftsland genauestens auf Schadstoffe, wie Pestizide und Schwermetalle geprüft.

Interessant sind auch spezielle Mischungen, was es dem Kunden erspart, mehrere Pilzsorten einzeln zu bestellen und zudem entfällt das Mischen.

Die Wirkung der Vitalpilze und Nebenwirkungen

Zwar gibt es schon einige Studien über die Wirkung von Vitalpilzen, dennoch fehlen noch weitere klinische Untersuchungen, um zuverlässige Aussagen machen zu können. Keinesfalls kann die Einnahme von Vitalpilzen den Gang zum Arzt ersetzen. Die meisten der hier genannten Vitalpilze sind sehr bekömmlich und haben keine Nebenwirkungen, dennoch sollte bei der Einnahme nicht überdosiert werden, da es sonst bei empfindlichen Personen zu Problemen kommen kann.(2)


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...

Quellen

(1) www.bio-heilpilze.com

(2) wikipedia.org/wiki/Mykotherapie