Nicht jede Frau beklagt sich während der Wechseljahre über starke Beschwerden und Probleme. Dennoch gibt es das eine oder andere Symptom, wovon welchem mindestens die Hälfte aller Frauen betroffen ist. Jeder hat schon einmal davon gehört, von den Hitzewallungen, der Reizbarkeit und von der Schlaflosigkeit, die sich dann mitunter einstellt.

Welches die 10 typischsten Wechseljahresbeschwerden sind und was man dagegen tun kann, das werden wir im folgenden Artikel näher erläutern.(1)

Wechseljahre Anzeichen Beginn

Wann fangen sie eigentlich an, die Wechseljahre? Das ist von Frau zu Frau ganz unterschiedlich. Bei manchen Frauen zeigen sich bereit mit 40 Jahren die ersten Anzeichen, zum Beispiel in der Form, dass der Zyklus immer unregelmäßiger wird. Andere Frauen spüren hingegen mit 50 noch nicht das geringste Anzeichen für einen Beginn der Wechseljahre.

Wechseljahre Anzeichen Symptome

Die Symptome für die Wechseljahre sind vielseitig. Am häufigsten kommt es bei den betroffenen Frauen zu Hitzewallungen und Schweißausbrüchen. Dieses Phänomen steht also tatsächlich auf Platz 1 der Wechseljahresbeschwerden. Aber die Liste der Wechseljahresbeschwerden ist lang und reicht von Gewichtszunahme bis hin zu Schlafstörungen. Für viele Frauen ist ein erstes Anzeichen für die Wechseljahre das Auftreten von Brustschmerzen.

Wechseljahre Anzeichen hängen also nicht ausschließlich vom Alter ab, man vermutet vielmehr, dass es erblich ist, ob eine Frau früher oder später in die Wechseljahre kommt.

Wechseljahre Beschwerden: eine Liste mit den 10 häufigsten Beschwerden

1. Wechseljahre Beschwerden: Schwitzen

Nicht umsonst steht dieses Symptom an erster Stelle: während der Wechseljahre sind Beschwerden wie Schweißausbrüche leider bei vielen Frauen an der Tagesordnung, Es gibt sogar Frauen, die darüber berichten, dass es etliche Male am Tag zu Schweißausbrüchen kommt, meistens ganz unvermittelt und unerwartet. Was hier helfen kann: Kleidung im Zwiebellook, so dass schnell mehrere Schichten aus- und danach wieder angezogen werden können.

2. Wechseljahre Gewichtszunahme

Auch mit der Gewichtszunahme haben viele Fauren während der Wechseljahre zu kämpfen. Jetzt scheinen die lästigen Pfunde regelrecht an ihnen zu kleben und es wird immer schwieriger, sie loszuwerden. Das liegt am Grundumsatz, der in dieser Zeit sinkt. Das heißt bei gleicher Aktivität und gleicher Menge an Nahrung steigt das Gewicht langsam an. Was tun? Am besten kalorienarm essen und sich mehr bewegen. Ein Wundermittel dagegen gibt es leider nicht.

3. Wechseljahre Schwindel

Die Ursachen für den Schwindel während der Wechseljahre sind nicht gänzlich geklärt. Was gegen diese Wechseljahre Beschwerden helfen kann, ist ausreichend zu trinken, langsame Bewegungen, ein Eisenpräparat, falls Eisenmangel vorliegt und Ingwer zur Stabilisierung des Kreislaufs.

4. Wechseljahre Hitzewallungen

Hitzewallungen, die während der Wechseljahre als Beschwerden kommen, gehen einher mit Schweißausbrüchen. Genau genommen gehören sie sogar zusammen. Auch hier kann es helfen, leichte Kleidung aus atmungsaktiven Materialien zu tragen und sich nicht zu dick anzuziehen.

5. Wechseljahre Schlafstörungen

Auch Schlafstörungen treten aufgrund der Hormonumstellung während der Wechseljahre als Beschwerden relativ oft auf. Was sich dagegen tun lässt: abends einen beruhigende Tee trinken,

immer möglichst zur gleichen Zeit ins Bett gehen (Stichwort Schlafhygiene) und ausreichend Sport an der frischen Luft treiben.

6. Wechseljahre Herzrasen

Mache Frau leidet während der Wechseljahre erstmals unter Herzrasen. Diese treten oft im Zusammenhang mit Hitzewallungen auf. Dazu gesellt sich manchmal ein hoher Blutdruck und Schwindel. Wenn die Symptome überhand nehmen, sollte der Arzt aufgesucht werden, er kann neben einer Hormonersatztherapie Akupunktur, pflanzliche Heilmittel oder Homöopathie verschrieben.

7. Wechseljahre Beschwerden: unregelmäßige Blutungen

Dass die Blutungen während der Wechseljahre unregelmäßig werden, ist nichts Neues, im Gegenteil, das ist charakteristisch für die Zeit vor der Menopause. Die Tage kommen immer unregelmäßiger, entweder in längeren oder aber in kürzeren Abständen. So lange keine Menstruationsbeschwerden dabei auftreten, ist dies also kein Grund zur Sorge.

8. Wechseljahre Beschwerden: der Kopf schmerzt

Meistens leiden Frauen während der Wechseljahre dann an Kopfschmerzen, wenn sie auch schon vorher eine Neigung dafür hatten. Helfen könnte hier mehrerlei: zum Beispiel empfinden viele das Auftragen von Minzöl auf die Schläfen entspannend, auch eine Massage des Kopfs oder des Nacken Bereichs kann Erleichterung verschaffen. Vielen hilft ein Spaziergang an der frischen Luft, um den Kopf im wahrsten Sinne des Wortes freizubekommen und diese lästigen Beschwerden der Wechseljahre wieder loszuwerden.

9. Wechseljahre Inkontinenz

Eine überaktive Blase und ein Hang zur Inkontinenz sind während der Wechseljahre als Beschwerden nichts Außergewöhnliches. Vorbeugen lässt sich mit viel Bewegung und einem gesunden Lebensstil. Außerdem kann die Blase trainiert werden, genauso wie auch der Beckenboden. Im Zweifelfall kann der Gynäkologe bei starken Beschweren entsprechende Maßnahmen einleiten.

10. Wechseljahre Menstruationsbeschwerden

Menstruationsbeschwerden treten nicht explizit während der Wechseljahre, sondern eher schon vorher auf. Manche Frauen jedoch bekommen eine ungewöhnlich starke oder lange Blutung, die normalerweise kein Anlass zur Sorge ist. Nur dann, wenn die Blutung so stark wird, dass sie wiederum Eisenmangel oder Schwindel mit sich bringt, sollte der Arzt aufgesucht werden.

All diese Beschwerden können während der Wechseljahre auftreten. Wie intensiv sie ausfallen und wann bzw. ob sie überhaupt auftreten, ist von Frau zu Frau ganz unterschiedlich.

Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden

Mittel gegen die genannten Beschwerden, die während der Wechseljahre recht häufig vorkommen, gibt es viele. Die einen lassen sich auf eine Hormonersatztherapie ein, die anderen jedoch versuchen lieber pflanzlich und ohne Nebenwirkungen eine Besserung erzielen. Mittel wie Remifemin oder femiloges können alleine durch pflanzliche Inhaltsstoffe die gängigsten Wechseljahres Beschwerden lindern. Auch Hausmittel wie Johanniskraut, Yamswurzel oder Nachtkerze können sich positiv auswirken. Sobald die ersten Wechseljahre Anzeichen auftreten, kann es mit pflanzlichen Mitteln versucht werden. Meist dauert es hierbei allerdings etwas länger, bis eine Wirkung einsetzt.

Viele schwören währen der Wechseljahre Beschwerden auf Tee: Frauentee zum Beispiel oder eine Mischung mit Rotklee, Frauenmantel oder Melisse kann bei manchen Beschwerden Erleichterung bringen.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

Quellen

(1) wikipedia.org/wiki/Klimakterium

Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite modernbalance.de nimmt an Partnerprogrammen Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.
Erfahrungen und Kundenbewertungen (**) Disclaimer: Die Erfahrungsberichte und Erfahrungen mit den Produkten können von Person zu Person variieren und besitzen keinerlei Allgemeingültigkeit. Es wird empfohlen für eine medizinische Diagnose einen Arzt aufzusuchen.
Bitte beachten Sie: Eine zwischenzeitliche Änderung der Produktspezifikationen, Preise, Lieferzeit und -kosten ist möglich. Deshalb erfolgen diesbezüglich grundsätzlich alle Angaben ohne Gewähr.