Den Rucksack packen und für eine gewisse Zeit dem Alltag entfliehen. Auf diese einfache Formel lässt sich das Backpacking seit Generationen reduzieren. Für einige Zeit etwas in Vergessenheit geraten gehören Backpacker in Urlaubsregionen und auf Weltreise wieder ein gewohntes Bild. Besonders bevor der berühmte Ernst des Lebens beginnt, nutzen viele Schul- und Studienabgänger die Chance die Welt nicht nur aus dem Fernsehen und Internet zu kennen, sondern auch als Backpacker einmal mit eigenen Augen gesehen zu haben. Sollte Dich auch seit Längerem bereits das Fernweh gepackt haben ist der Alltag eines Backpackergeprägt von Abwechslung und einer Vielzahl von Eindrücken und Regionen, die Pauschalurlaubern nur allzu oft verborgen bleibt. Denn als Backpacker bist Du das internationale Symbol eines Individualtouristen. Ob ein bestimmtes Land, ein Kontinent oder gleich die ganze Welt mit Deinem Packpack auf dem Rücken bestimmt ganz alleine Du wie lange Du an einem Ort bleibst und wann es an der Zeit ist weiterzuziehen.

Planung für die Weltreise

Bevor Du damit beginnen kannst, dich einfach nach Lust und Laune treiben zu lassen, steht allerdings ein wenig Planung für Deine Weltreise an. Denn Backpacking ist nicht gleich Backpacking. Einige Backpack beinhalten auch einen Schlafsack und Zelt, um die Reisekosten möglichst niedrig zu halten. Während andere eher auf günstige Hostels setzen, um somit die Chance zu erhalten die Kleidung waschen zu können oder nach einer langen Reise in einem bequemen Bett zu schlafen. Nicht mehr im Trend liegen dagegen Backpacking Reisen per Anhalter. Dies liegt jedoch weniger an den bekannten Gefahren, als an den aktuell sehr günstigen Preisen für Flug- und Zugtickets. Der wachsenden Beliebtheit von Backpacking ist es auch zu verdanken, dass entweder ganzjährig oder zu bestimmten Reisezeiten Zugtickets angeboten werden mit denen innerhalb eines Landes oder sogar Kontinents beliebig viele Strecken genutzt werden können. Damit die Reisekasse die Weltreise nicht vorzeitig beendet entscheiden sich viele Backpacker dafür während der Reisen im Rahmen des Prinzips Work and Travel Gelegenheitsjobs anzunehmen, um die Reise anschließend mit dem nötigen Budget fortsetzen zu können.

Papierkram davor erledigen!

Neben diesen Gedankenspielen solltest Du Dich als Backpacker auch von dem nötigen Papierkrieg nicht abhalten lassen. Der Reisepass sollte unbedingt vorher verlängert werden, um allen Einreisebestimmungen gerecht zu werden. Gleiches gilt auch für Visa, damit Dir und Deinem Backpack nicht die Einreise verweigert wird. Zusätzlich sollte auch ein Weg zur Krankenkasse führen, um sich über den bestehenden Versicherungsschutz im Ausland und eine eventuell nötige Auslandskrankenversicherung zu informieren. Als Letztes solltest Du auch Deinen Impfschutz auffrischen, damit Deine Weltreise nicht durch Infektionskrankheiten einen negativen Beigeschmack erhält. Auch das Backpack packen sollte vorher geübt werden, um das Gewicht realistisch einschätzen zu können. So verzichtest Du noch rechtzeitig auf das sechste Paar Schuhe oder eine umfangreiche Reiselektüre bevor Dir das unnötige Zusatzgepäck den ersten Bandscheibenschaden einbringt. Was dagegen in keinem Backpack fehlen sollte ist die Reiseapotheke. Diese sollte immer an einer Stelle im Backpackliegen, die leicht erreichbar ist, um auf Weltreise jederzeit Verbandsmaterialien oder Medikamente zur Hand zu haben. Mit diesen Tipps im Gepäck brauchst Du eigentlich nur noch einen Pfeil auf eine Landkarte zu werfen, um dank Backpacking und Backpack das Abenteuer Weltreise zu starten.