Inzwischen ist CBD schon zu einem richtigen Trend geworden und das angebliche Wundermittel kann nicht nur im Internet, sondern inzwischen auch in Apotheken erworben werden. Wer sich bisher unsicher war, wenn es um Cannabisöl ging, der kann jetzt auch den vermeintlich sicheren Weg über Apotheken gehen.

CBD bekam im Laufe der letzten Jahre nicht nur aus den USA immer mehr Aufmerksamkeit, sondern auch durch die Legalisierung von CBD-Zigaretten in der Schweiz und anderen Ländern. Nach der offiziellen Legalisierung von CBD setzte in der Schweiz ein regelrechter Hype ein und Touristen waren nur darauf aus, in der Schweiz an das kostbare CBD zu gelangen.

Dieser Hype ist bisher geblieben. Die CBD Wirkung wurde inzwischen immer weiter erforscht und brachte erstaunliche Erkenntnisse. Während der THC-Grenzwert in Deutschland bei niedrigen 0,2% liegt, so sind in der Schweiz Produkte bis zu 1% erlaubt.

Das bedeutet allerdings nicht, dass CBD deshalb berauschend wirkt. Der prozentuale Anteil von THC in den CBD-Produkten ist dafür viel zu gering.

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/cbd-cbd-kapseln-cannabidiol-4474928/

Kann Cannabidiol den Erwartungen standhalten?

Ein Laie dürfte sich an dieser Stelle schnell fragen, was eigentlich der Unterschied zwischen CBD und THC ist, schließlich wird beides aus der Hanfpflanze gewonnen. Das ist auch richtig, denn CBD und THC sind eines von über 110 bekannten Cannabinoiden, welche aus der Hanfpflanze gewonnen werden können.

CBD ist damit eines der vielen Cannabinoide. Zu kaufen gibt es CBD in unterschiedlichsten Formen. Besonders beliebt ist CBD-Öl, welches in unterschiedlichen Konzentrationen verkauft wird. Daneben gibt es aber auch noch CBD Kapseln oder das aus der Schweiz beliebte CBD Liquid.

CBD kaufen kann man an jeder Ecke. Doch hält CBD überhaupt den großen Erwartungen stand und lohnt es sich, auf den pflanzlichen Wirkstoff zu vertrauen?

Gerade die CBD Öl Wirkung wurde schon näher von Forschern untersucht. Dabei kann CBD nicht nur gegen Kopfschmerzen und Depressionen verschiedenster Art helfen, sondern auch gegen Rückenschmerzen und Gelenkerkrankungen. In immer mehr Bereichen wird daher getestet, ob CBD auch hier eine Alternative zur klassischen Medizin darstellen kann.

Wie wirkt CBD im menschlichen Körper?

Vereinfacht beschrieben hängt CBD eng mit dem menschlichen Nervensystem zusammen und kann dieses beeinflussen. Der Fluss der Neurotransmitter kann durch CBD positiv beeinflusst werden. Im Nervensystem werden die wichtigsten Prozesse des Körpers geregelt, hier werden bewusste und unterbewusste Vorgänge gesteuert, der Appetit reguliert und unser Schlafverhalten bestimmt.

Kurzum überwacht das Nervensystem unseren gesamten Körper. Gleichzeitig kann es so aber auch für zahlreiche Probleme verantwortlich sein. Schlaflosigkeit und Depressionen können daher direkt aus dem Nervensystem stammen. CBD wirkt positiv darauf ein, was auch der Grund für die sehr vielfältige Wirkung von CBD ist

So manch einer fragt sich nämlich schnell, wie CBD gegen Rückenschmerzen und gleichzeitig gegen Depressionen helfen kann. Die direkte Einwirkung auf das Nervensystem unseres Körpers ist der Grund dafür.

Achtet man auf die richtige Dosierung von CBD, muss man sich auch keine Sorgen machen, dass es Schwierigkeiten mit CBD geben könnte. Der pflanzliche Wirkstoff ist sogar wesentlich weniger aggressiv als viele andere Medikamente.

CBD wird zurecht als Wundermittel dargestellt

CBD verdient also nicht ohne Grund die Bezeichnung als Wundermittel. Natürlich sollte klar sein, dass CBD nicht bei jedem Problem die richtige Lösung ist. Doch selbst bei schwerwiegenden Erkrankungen wie Krebs wurde bereits festgestellt, dass CBD positive Auswirkungen haben kann. Damit heilt CBD natürlich keinen Krebs, kann aber eine große Hilfe sein.

Doch nicht nur bei schwereren Erkrankungen, sondern auch bei Problemen im Alltag kann CBD hilfreich sein. Wenn man beispielsweise schnell aufgedreht ist und nicht mehr runterkommt, kann CBD hilfreich sein.

Ähnlich sieht es bei Hautproblemen wie Akne oder Mittessern aus. CBD wirkt entzündungshemmend und kann daher auch bei Krankheiten dieser Art sehr hilfreich sein. Von der Weltgesundheitsorganisation wurde CBD übrigens als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft. Es gilt also offiziell nicht als Medikament und sollte auch nicht so behandelt werden.

Vielmehr ist es als Konsument sehr vorteilhaft, dass CBD online und in Apotheken vor Ort erworben werden kann. Für viele Probleme kann CBD eine Lösung sein.