Mehr als es uns meist bewusst ist, trägt eine gesunder Darm maßgeblich zu unserem allgemeinen Wohlbefinden bei. Geht es unserem Darm gut, bekommen wir von der Schwerstarbeit, die er tagtäglich verrichtet, wenig mit. Ist er jedoch von Problemen geplagt, so kann sich das mitunter äußerst unangenehm bemerkbar machen.

Meine Lösung: Gesunde Routine!

Um von solchen unangenehmen Erfahrungen verschont zu bleiben, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Für mich ist es ein gesundes und ausgewogenes Frühstück. Je nachdem wieviel Zeit mir morgens bleibt mache ich mir ein Müslibowl mit Haferflocken, einen Obstsalat oder einen frisch gepressten Orangensaft. Seit einiger Zeit trinke ich morgens immer wieder ein Fläschchen Yakult. Es hilft mir frisch und entspannt in den Tag zu starten und ist mittlerweile fester Bestandteil meiner morgendlichen Routine.

Yakult wurde auf Basis der Shirota Milchsäurebakterien entwickelt. Durch meine Arbeit als Freiberuflerin kann es schon mal zu stressigen Phasen kommen, die sich bei mir häufig auch auf meinen Magen oder den Darm auswirken. Der Darm gilt bekanntlich als Zentrum der Gesundheit, weshalb sein Zustand sich auf unseren ganzen Körper auswirkt. Deshalb ist mir ein ausgewogenes Frühstück, das mir gut tut, besonders wichtig. Dadurch habe ich weniger mit Problemen zu kämpfen. Regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind mein Erfolgsrezept.

Als Autorin für Modernbalance schreibe ich unter anderem über Themen zur Stressbewältigung und über Tipps für eine gesunde Lebensweise. Es ist mir hierbei besonders wichtig, euch als Leser bei einem gesunden Lebensstil zu unterstützen und Tipps zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens zu geben.

Was ihr über Yakult wissen solltet

In den 1930er Jahren entdeckte der japanische Wissenschaftler und Arzt Minoru Shirota bei seiner Forschung über Milchsäurebakterien den Stamm Lactobacllius casei. Im Jahre 1935 entwickelte er daraus ein fermentiertes Magermilchgetränk – Yakult. Später wurde der erforschte Bakterienstamm nach Shirota selbst benannt. Anfangs wurden die Getränke hauptsächlich in Asien vertrieben. In den 1990er Jahren exportierten die Hersteller das Getränk auch nach Deutschland und andere Länder Europas. In jedem Yakult-Getränk sind ca. 6,5 Milliarden dieser Bakterien enthalten. Die Shirota Bakterien gelten als besonders widerstandsfähig gegenüber Gallen- und Magensäuren. Auch in Kosmetik und Pharmazeutik kommen die wertvollen Bakterien zum Einsatz und sogar bis ins All begleiten die Shirota-Milchsäurebakterien die Astronauten. Für viele Menschen gehört Yakult mittlerweile zur täglichen Routine.

Yakult Banner

Große Auswahl – Yakult Original, Plus und Light

Der Hauptbestandteil von Yakult ist Magermilch. Die in Yakult enthaltenen Milchsäurebakterien erreichen den Darm lebend und können sich dort entfalten. Der Hersteller bietet mittlerweile drei Varianten an: Yakult Original, Yakult Plus und Yakult Light. Alle drei Getränke sind fett- und glutenfrei.

Die neueste Variante Yakult Plus, enthält weniger Zucker und dafür zusätzlich Ballaststoffe und Vitamin C. Yakult Light ist die kalorienreduzierte Variante des Originals. Alle Varianten enthalten nur geringen Mengen Laktose.

Eine ausgeglichene Darmflora ist wichtig

Der Darm besitzt ein eigenes Immunsystem. Damit er in der richtigen Balance bleibt, muss die richtige Anzahl an „freundlichen“ und „unfreundlichen“ Bakterien vorhanden sein. Yakult ist ein Getränk, das Mikroorganismen (Bakterien) enthält.

Diese finden sich aber auch in zahlreichen Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensmitteln, wie beispielsweise Joghurt, Kefir, Sauren Gurken oder Käse. Viele Menschen nehmen vor allem nach der Anwendung von Antibiotika regelmäßig gesunde Lebensmittel ein, um den Darm wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Yakult ist übrigens ein Lebensmittel und kein Medizinprodukt. Es ist daher in verschiedenen Supermärkten wie REWE und Edeka erhältlich. Für euch gibt es außerdem noch die Möglichkeit beim Gewinnspiel von Yakult ein echtes Bonsai-Bäumchen gewinnen.

Yakult Banner

Und wie frühstückst du so?

Auch wenn Yakult sogar bei Astronauten beliebt ist, ist Yakult für mich vor allem eins: lecker und perfekt geeignet für mein morgendliches Frühstück.

Und wie sieht euer Frühstück aus? Welche Kleinigkeit darf bei euch auf keinen Fall fehlen?

Ich freue mich auf eure Antworten 🙂