Die Hirse ist ein Getreide, welches lange Zeit in Vergessenheit geraten ist. Das ist eigentlich ziemlich schade, denn Hirse ist schon seit Jahrhunderten als regelrechtes Elixier für schöne Haare und Nägel bekannt. Die Körner sind klein, aber überaus nahrhaft, weswegen es ausgesprochen sinnvoll ist, sie wieder viel öfter auf den Speiseplan zu stellen. So stellt Hirse eine wichtige Quelle dar für Eisen, Proteine und Mineralstoffe unterschiedlicher Art. Hirse sorgt für schöne Haut, Hirse lässt die Haare wachsen und kann möglicherweise bei Haarausfall oder Haarwachstumsstörungen helfen.

In diesem Artikel erfährst du alles wissenswerte über Hirse und deren Auswirkung auf schöne uns gesunde Haare!

hirse für die Haare

Hirse ist reich an wichtigen Vitaminen und Nährstoffen und sorgt damit für schöne Haut, Haare und Nägel

Hirse – die Wirkung auf Haut, Haare und Nägel

Positiv ist vor allem die Tatsache, dass Hirse über diverse Mikronährstoffe verfügt und dazu viel hochwertiges Eiweiß enthält. Vor allem Sportler und vegetarisch lebende Menschen verzehren oft Hirse – und das aus gutem Grund: Immerhin sind es vor allem Eisen, Magnesium, Kalzium und das Provitamin A, welches das Getreide so wertvoll machen. Das in Hirse enthaltene Silizium sorgt für die schnellere Regeneration von Zellen, es fördert die Festigkeit des Bindegewebes und verhilft zu gesunder Haut, kräftigem Haar und festen Nägeln (1). Wenn es sich um stressbedingten Haarausfall handelt, wird dieser reduziert und bereits ausgefallene Haare wachsen dichter nach. Zudem verändert sich die Haarqualität: sie werden glänzender und griffiger. Hirse ist also bei Haarausfall ein gutes und gesundes Hausmittel. Zudem soll Hirse bei unreiner Haut helfen.

Ein weiterer Vorteil: Hirse ist glutenfrei und kann somit problemlos auch von Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit konsumiert werden.

hirse für die Haare

Das in Hirse enthalrtene Silizium hilft auch bei stressbedingtem Haarausfall zur Besserung.

Hirse für die Haare – ungeschält, geschält, Goldhirse, Braunhirse?

Die Vitalstoffe Fluor, Magnesium, Kalium, Eisen, Kieselsäure und die Aminosäuren finden sich vor allem bei ungeschälter Hirse. Goldhirse hingegen, die bereits geschält ist, beinhaltet nicht ganz so einen hohen Anteil daran.

Besonders wirksam ist Braunhirse. Sie ist nämlich vor allem reich an Silizium: 500mg davon stecken in 100g Braunhirse. Im Alter nimmt der körpereigene Anteil an Silizium ab und gerade dann ist es sinnvoll, die Zufuhr zu ergänzen. Erfahrungen mit Hirse für die Haare haben gezeigt, dass nach ein paar Monaten Einnahme, die Haare kräftiger wurden und besser aussahen. Auch Haarausfall kann damit verringert werden. Braunhirse kann ganz leicht zubereitet werden: einfach alternativ zu Reis, Couscous oder Bulgur verwenden. Es gibt Braunhirse für die Haare auch als Mehl. Dieses kann roh verzehrt werden, dabei reicht aber ein Esslöffel pro Tag aus (2).

hirse haare

Es gibt verschiedene (Verzehr)Arten von Hirse, mit unterschiedlicher Nährstoffverteilung.

Haarverlust: die Ursachen

Die Ursachen für Haarverlust oder spröde Haare sind vielschichtig. Oftmals liegt es am Stress, an den Hormonen oder an den Genen. Es kann aber auch daran liegen, dass eine mangelhafte Ernährung vorliegt. Wenn dem Körper verschiedene Vitamine oder Mikronährstoffe fehlen, ist es nicht verwunderlich, dass die Haarpracht darunter leidet. Die Ernährung heutzutage ist leider nicht mehr so gut und abwechslungsreich, so dass die meisten Menschen nicht alle wichtigen Vitamine in ausreichendem Maße zu sich nehmen (3).

Hirse, ein bewährtes Hausmittel gegen Haarausfall

Um das Haarwachstum anzuregen oder um Haarausfall entgegenzuwirken, ist Hirse ein wunderbares Hausmittel und ein echter Geheimtipp. Täglich eingenommen, werden die Haare mit allen essentiellen Mikronährstoffen versorgt. Toller Nebeneffekt: Hirse ist auch für die Haut gut und sogar die Nägel werden bei eine regelmäßigen Einnahme von mindestens drei Monaten merklich fester. Braunhirsemehl gibt es im Reformhaus, im Naturkostladen und im gut sortierten Supermarkt. Außerdem ist Braunhirse für die Haare auch in verschiedenen Internetshops erhältlich. Alternativ ist es auch möglich, keimfähige Braunhirse in einem Kleimglas zu Sprossen zu ziehen und diese dann regelmäßig zu essen. Sprossen sind ohnehin mit das Gesündeste, was man zu sich nehmen kann. Hirse ist also nicht nur für die Haare gut, sondern für den gesamten Körper eine echte Vitamin- und Nährstoffbombe.

Weitere Haar-Booster

Biotin Shampoos und andere Shampoos gegen Haarausfall

Was bringen eigentlich Biotin Shampoos oder andere Shampoos, deren Hersteller damit werben, dass die Haarverlust minimieren können? Das ist eine berechtigte Frage. Die Erfahrungen mit derlei Shampoos gehen auseinander. Die einen schwören auf Koffein Shampoo, die anderen auf Biotin Shampoo, welches die Haare mit Vitaminen versorgt. Hier hilft eigentlich nur eins: Ausprobieren, was dem eigenen Haar gut tut und was den besten Effekt zeigt. Ein Allheilmittel oder ein Wundermittel gegen Haarausfall oder dünnes Haar gibt es leider nicht. Haarverlust Ursachen sind unterschiedlich, insofern ist es einleuchtend, dass nicht ein Mittel bei jedem gleichermaßen helfen kann.

silizium haare

Shampoos, die mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen angereichert sind, können das Haar stärken

Hyaluronsäure Kapseln und Kollagen Kapseln gegen Haarausfall

Haarvitamine sind voll im Trend. Es stimmt ja auch: Lebensmittel wie Hirse sind aufgrund ihrer Vitamine und Nährstoffe für die Haare eine echte Wohltat. Also ist der Gedanke naheliegend, Haarvitamine in Kapselform einzunehmen – mit genau den Vitaminen, die uns möglicherweise fehlen, weil wir sie durch die tägliche Ernährung nicht in ausreichender Form zu uns nehmen.

Ganz ähnlich verhält es sich mit Hyaluronsäure Kapseln und Kollagen Kapseln. Meistens werden sie eher eingenommen, um der Hautalterung entgegen zu wirken, es lassen sich damit aber prima gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sowohl Hyaluronsäure (4) als auch Kollagen (5) sind nämlich nicht nur für die Haut, sondern auch für die Haare ein echtes Beauty Mittel.

Auch Hirseextrakt für die Haare kann zum Beispiel in Kapselform eingenommen werden, denn nicht jeder kann oder will Hirse mehrmals pro Woche auf dem Speiseplan haben.

Fazit

Hirse für die Haare ist in jedem Fall ein naheliegendes Hausmittel, welches durchaus mehrmals pro Woche auf dem Speiseplan stehen sollte. Hirse ist für Haut und Haare ein echter Schönheitsbooster, auch wenn sich natürlich die Ergebnisse nicht von heute auf morgen einstellen. Um die Wirkung von Hirse zu unterstützen, ist es wichtig, auch weitere siliziumreiche Lebensmittel wie Kartoffeln, Spinat, Hafer und Blumenkohl zu sich zu nehmen.

Es kann außerdem sinnvoll sein, eine Kombination aus allen anzuwenden: Haarvitamine in Kapselform, siliziumreiche Lebensmittel wie Hirse für die Haare öfter zu essen und zudem die Haare mit einem Haarwasser oder einem Shampoo auch von außen optimal zu versorgen.